Der COVID-19-Ausbruch in Utah ist jetzt der sechst schlimmste Ausbruch in den Vereinigten Staaten

Utah liegt landesweit an sechster Stelle bei der Rate der COVID-19-Fälle, aber Gesundheitsbeamte sagen, die Antwort auf den Anstieg sei, widerstrebende Einwohner gegen das tödliche Virus zu impfen, anstatt zu landesweiten Maskenpflichten oder anderen Beschränkungen zurückzukehren.

Mit acht neuen COVID-19-Fällen pro 100.000 Einwohner rangiert Utah nur noch nach Arkansas und Missouri, jeweils mit doppelt so vielen täglichen Neuerkrankungen; Florida und Nevada mit jeweils 10; Wyoming mit neun, Laut der New York Times.

Die Situation führte dazu, dass die Führer der wichtigsten Gesundheitssysteme von Utah am Mittwoch eine virtuelle Pressekonferenz abhielten, um die Menschen zu bitten, ihre Impfstoffe zu bekommen, und warnten vor einem zunehmend überfüllten Krankenhaus, das hauptsächlich auf die Ausbreitung des jetzt weit verbreiteten und hoch ansteckenden Delta-Typs zurückzuführen ist Virus zwischen Staaten. nicht immun.

“Dies ist wirklich eine kritische Zeit in unserer epidemiologischen Reaktion”, sagte Dr. Michelle Hoffman, stellvertretende Gesundheitsdirektorin von Utah. Sie sagte, dass Utah im Juni das dritthöchste monatliche Fallwachstum seit Beginn der Pandemie im März 2020 hatte, mit einem Anstieg der Fälle von mindestens 75 %, 1 Prozent positiven Tests und Krankenhausaufenthalten.

Im Gegensatz zu früheren Anstiegen treten die Fälle jedoch hauptsächlich bei Erwachsenen zwischen 25 und 64 Jahren auf. Diejenigen, die jünger sind, aber noch für den Impfstoff in Frage kommen, der allen Utahnern ab 12 Jahren zur Verfügung steht, sowie Senioren, die nicht das gleiche Maß an Schutz vor den Injektionen erhalten, werden ebenfalls krank, sagte Hoffman.

“Der frustrierende Teil von all dem ist, dass wir im Gegensatz zum letzten Jahr über alle Instrumente verfügen, um diese Pandemie in ihren Bahnen zu stoppen. Die COVID-19-Impfstoffe wirken”, sagte sie und fügte hinzu, dass der Staat das Ziel von Gouverneur Spencer Cox erreicht hat, 70 % der Erwachsenen erhalten eine Dosis Mindestens eine Dosis vor dem 4. Juli: „Ehrlich, wir müssen nur noch mehr Menschen impfen lassen.

READ  EDD freezes payments to 1.4 million California residents

Cox gab am Dienstag bekannt, dass der Staat das 70-Prozent-Ziel erreicht hat. Bei der Berechnung der im Bundesstaat eingenommenen Bundesdosen, forderte er jedoch in einer Reihe von Tweets, dass mehr Yutans geimpft werden sollten, warnte er: „Wir sind noch nicht aus dem Wald. Leider ist die Pandemie noch nicht vorbei. “

Die deutliche Zunahme der Fälle bedeutet jedoch nicht die Rückkehr von Maskenpflichten und anderen Einschränkungen.

Letzte Woche, Der Gouverneur machte klar, dass er kein Interesse daran habe, die umstrittenen Staaten zu überdenken Von der gesetzgebenden Körperschaft von Utah früher als gewünscht entfernt, antwortete er “überhaupt nicht”, als er gefragt wurde, ob der Staat wieder dorthin steuerte. “Wir plädieren für eine Rückkehr zur psychischen Gesundheit und bitten die Menschen, sich impfen zu lassen.”

Von jedem, der nicht geimpft wurde, wird weiterhin erwartet, dass er eine Maske und soziale Distanzierung trägt, obwohl Hoffman sagte, dass diejenigen, die geimpft wurden, eher Vorsichtsmaßnahmen treffen. Ärzte raten jedem, in Situationen, in denen nicht klar ist, wer geimpft wurde, Masken und soziale Distanzierung zu verwenden.

„Ein Impfstoff ist wichtig. Aber wenn Sie sich nicht sicher sind, sind diese einfachen Maßnahmen dennoch wichtig. Besonders wenn Sie sich in einer Menschenmenge befinden, wenn Sie nicht in einer Menschenmenge sind“, sagte Dr. Mike Baumann, Chief Medical Officer von MountainStar Healthcare, das acht Krankenhäuser in Utah hat. Nicht sicher, es gibt immer noch eine Maske und Sie halten immer noch soziale Distanz.

Dr. Kensi Greaves, Chief Medical Officer der University of Utah Health Associate für stationäre Pflege, Er hat darauf geachtet, eine Maske zu tragen, als er letzte Woche an der Pressekonferenz des Gouverneurs teilnahm Obwohl sie seit letztem Dezember geimpft ist, “weil ich möchte, dass sich alle um mich herum sicher fühlen”.

READ  Tadschikistan bittet von Russland geführten Block um Hilfe an der afghanischen Grenze

Am Mittwoch betonte Graves die Impfung als eine Möglichkeit, andere zu schützen.

„Wenn Sie nicht geimpft sind, ist es meiner Meinung nach wichtig zu erkennen, dass die Delta-Variante übertragbar ist und Sie wahrscheinlich ins Krankenhaus bringt. Ich denke, das ist es wert, vermieden zu werden. Maskierung und soziale Distanzierung sind wichtig, wenn Sie nicht geimpft wurden. aber das spezifischste ist, den Impfstoff zu bekommen.”

Für Dr. Arlene Jarrett, Chief Medical Officer von Steward Health Care: „Es ist an der Zeit, dass wir den Punkt der Maskenpflicht und der Gebote zur sozialen Distanzierung überwinden, die wir gesehen haben. Ich denke, das liegt hinter uns.“ Aber Jarrett sagte, der Staat könne mehr tun, um Hindernisse für Utans Schüsse zu beseitigen.

Dazu gehören die Notwendigkeit von Freizeit, Transport oder auch nur Informationen, wohin es gehen soll, sagte er. Jarrett sagte, Steward Hospitals wenden sich an Patienten, ihre Familienmitglieder und andere Besucher über COVID-19-Impfstoffe, damit sie sich impfen lassen können, während sie dort sind.

Hoffman sagte, Utahns haben „die Fähigkeit, zusammenzukommen und die richtigen Dinge zu tun. Wir wissen, welche Werkzeuge benötigt werden. Wir wissen, was es braucht, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen und die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen. An vielen Orten geht es gut.“

Die Impfraten variieren stark im ganzen Bundesstaat und sind in ländlichen Gebieten sowie in Orten wie Utah County am niedrigsten, wo COVID-19-Beschränkungen geführt haben Massiver Protest gegen die Berichterstattung Damit endete die Bezirksausschusssitzung vor einem Jahr.

„Die Leute wissen, was sie tun müssen“, sagte Hoffman. “Wir müssen alle Utahner auffordern, dies auch weiterhin zu tun. Es ist unfair, dass ein Teil unserer Bevölkerung zu einem plötzlichen Anstieg unserer Krankheit führt. Wir müssen den Geist der Gemeinschaft und des Altruismus haben, den ich kenne.”

READ  Der Mann kauft das alte Haus des Hamsters und entdeckt Bargeld, Silberdollar und Wertsachen

Weniger als die Hälfte aller Utahner erhielt mindestens eine Dosis des Impfstoffs, und 44,3% von ihnen waren vollständig gegen das Virus geimpft, was bedeutet, dass seit der letzten Dosis zwei Wochen oder mehr vergangen sind. Utah hat fast 2,9 Millionen Impfstoffdosen verabreicht, was einer täglichen Zunahme von 5.138 entspricht.

In der Zwischenzeit wurden am Mittwoch weitere 394 Fälle von COVID-19 vom staatlichen Gesundheitsamt gemeldet, zusammen mit zwei weiteren Todesfällen durch das Virus – ein Mann und eine Frau in Iron County, zwischen 45 und 64, die sich zum Zeitpunkt des Todes beide im Krankenhaus befanden . . Die Zahl der Todesopfer in Utah liegt jetzt bei 2.387 Menschen, die ihr Leben verloren haben.

Der siebentägige Durchschnitt der positiven Tests beträgt 361 pro Tag, und seit Dienstag wurden im Bundesstaat 3.619 Personen getestet und 6.632 Tests durchgeführt. Dies setzt den siebentägigen gleitenden Durchschnitt der prozentualen Positivität bei 7,9 %, wenn alle Testergebnisse berücksichtigt werden, und 11,8 %, wenn mehrere Tests durch eine Person ausgeschlossen werden.

Derzeit werden in Utah 260 Menschen mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.