Ukraine gibt Soldatinnen nach Sexismus-Kontroverse bequeme High Heels

Das Ministerium forderte, dass Frauen der ukrainischen Streitkräfte bei einer Parade anlässlich des 30. Jahrestages der Unabhängigkeit von der Sowjetunion am 24. August in High Heels marschieren sollten.

Doch anstatt ganz auf hochhackige Schuhe zu verzichten, kündigte Verteidigungsminister Andrej Taran am Mittwoch einen “neuen Schuhstil” an.

In einer Erklärung des Ministeriums heißt es, dass die neueren Schuhe “Leder, das den Schuh beim Gehen besser greift” und einen Absatz haben werden, der “weniger und bequemer” ist.

Sie fügte hinzu, dass, wenn Soldaten “eine positive Erfahrung beim Testen dieses Modells” machten, es Teil der Uniform für alle weiblichen Militärangehörigen werden könnte.

Die Entscheidung, weibliche Soldaten in High Heels marschieren zu lassen, die laut Taran erstmals im Jahr 2017 getroffen wurde, verärgerte eine Reihe von Gesetzgebern, nachdem lokale Medien letzte Woche vom Verteidigungsministerium veröffentlichte Bilder aufgenommen hatten.

Inna Sofson, ehemaliges Mitglied des Ministerkabinetts der ukrainischen Regierung, nannten ihn Eine “schelmisch dumme” Idee, sagt sie, verleiht den weiblichen Soldaten, die an der Show teilnehmen, Sexualität.

Kondratyuk, stellvertretender Sprecher der Werchowna Rada, forderte Taran gemeinsam mit Abgeordneten der parteiübergreifenden Gruppe “Chancengleichheit” auf, die Entscheidung neu zu bewerten.

„Absatzstiefel sind mit der Kampffähigkeit von Soldaten nicht vereinbar, und ein ‚preußischer‘ Schritt in der Parade in solchen Stiefeln ist eine absichtliche Gesundheitsschädigung der Soldaten“, sagte Olga Stefanichina, stellvertretende Premierministerin für die europäische und euroatlantische Integration der Ukraine und schrieb letzte Woche in einem Statement auf Facebook.

Aber Taran sagte am Mittwoch, dass “einige politische Kräfte das Thema einfach aus dem Nichts übertrieben haben”.

Laut Stefanichinas Facebook-Post dienen 57.000 Frauen in den ukrainischen Streitkräften.

Siehe auch  Eltern verklagen Iowa, Maskenpflicht zu verbieten

Die Entscheidung, den Schuh zu wechseln, fiel laut einer früheren Erklärung des Ministeriums, nachdem Taran sich mit den Studentinnen getroffen und ihre Vorschläge angehört hatte.

Jack Jay von CNN trug zur Berichterstattung bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.