Der australische Schatzmeister sagt, die Wirtschaft sollte diversifizieren und sich weniger auf China verlassen

Eine allgemeine Ansicht der australischen Flagge wird außerhalb der Großen Halle des Volkes am 9. April 2013 in Peking, China gesehen.

Feng Li | Getty Images

Am Montag sagte Schatzmeister Josh Frydenberg, Australien sollte seine Wirtschaft diversifizieren, um sich weniger auf China, seinen größten Handelspartner, zu verlassen, als er Unternehmen warnte, sich auf neue Spannungen mit Peking vorzubereiten.

Australiens Beziehungen zu China verschlechterten sich, nachdem es Huawei 2018 aus seinem 5G-Breitbandnetz verbannt hatte, und wurden weiter angespannt, nachdem Canberra eine unabhängige Untersuchung der Ursprünge von Covid-19 gefordert hatte, über die im vergangenen Jahr erstmals in China berichtet wurde.

Peking reagierte mit Zöllen auf australische Waren, darunter Gerste, Wein und Trauben.
“Es ist kein Geheimnis, dass China kürzlich versucht hat, die australische Wirtschaft ins Visier zu nehmen”, sagte Frydenberg in einer Rede in Canberra.

„Der zunehmende strategische Wettbewerb ist die neue Realität, mit der wir jetzt und möglicherweise in Zukunft konfrontiert sind.“

Frydenberg sagte, Unternehmen sollten sich neue Märkte ansehen, die durch die jüngsten Freihandelsabkommen erschlossen wurden.

Australiens 2 Billionen US-Dollar schwere Wirtschaft droht in vielen Jahren in eine zweite Rezession zu geraten, da seine größten Staaten längere Covid-19-Sperren erfahren.

Trotz diplomatischer Spannungen erreichten die Exporte nach China in den zwölf Monaten bis zum 31. Juli einen Rekordwert von 19,4 Mrd. AUD, ein Anstieg von 72 % gegenüber dem vorherigen Zwölfmonatszeitraum aufgrund der starken Nachfrage nach Eisenerz.

Siehe auch  Das Carmichael Restaurant bittet DoorDash um Antworten, nachdem es so aussieht, als würde der Zusteller Geld stehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.