Deliveroo ist die erste E-Commerce-Werbeplattform in Großbritannien

Deliveroo wird mit der neuen Software namens Deliveroo Media und Ecommerce, einem Unternehmen, weitere markenspezifische Werbemöglichkeiten hinzufügen Pressemitteilung Er sagte Mittwoch (29. Juni).

Die neue Werbeplattform für Fast Moving Consumer Goods (FMCG)-Marken wird Werbung für viele Deliveroo-Kunden ermöglichen. Die Werbemöglichkeiten des Unternehmens werden Partnerschaften mit Restaurants und Konsumgüterunternehmen umfassen und den Kunden „mehr Raum geben, damit Restaurant- und Lebensmittelpartner ihre Geschichte den Kunden von Deliveroo auf der gesamten Plattform emotional und effektiv erzählen können“.

Deliveroo Media und E-Commerce werden in Großbritannien debütieren, bevor sie in anderen Märkten erscheinen.

Die Ankündigungen werden auf der Auftragsverfolgungsseite von Deliveroo veröffentlicht, wobei bald auch neue Formate hinzugefügt werden.

Deliveroo-Partner haben die Möglichkeit, Werbedienste sowie gesponserte Dienste von Restaurants, Lebensmittelpartnern oder anderen Unternehmen zu nutzen.

„Werbeeinnahmen sind ein kleiner Teil des aktuellen Deliveroo-Modells, aber sie sind eine bedeutende Gelegenheit und Hebelwirkung, die das Unternehmen anziehen kann, um den Endgewinn zu steigern“, sagte Eric French, Chief Operating Officer, Deliveroo. „Deliveroo hat monatlich über 8 Millionen aktive Verbraucher, von denen viele wöchentlich bei uns bestellen, sodass wir ein engagiertes und geschätztes Publikum haben, mit dem sich Marken verbinden können. Unsere neue Werbeplattform wird es Restaurant- und Lebensmittelpartnern ermöglichen, ihre Geschichte emotional zu erzählen und effektiv, während sichergestellt wird, dass Deliveroo-Kunden weiterhin das Essenserlebnis erhalten.“ Oder nicht „.

Siehe auch: Deliveroo warnt vor einer Verlangsamung des Wachstums, wenn die Pandemie zurückgeht und die Inflation anschwillt

Deliveroo sagte, dass seine Gewinne in diesem Jahr durch das Verbraucherverhalten beeinflusst werden könnten, das sich aufgrund der wirtschaftlichen Bedingungen geändert hat.

PYMNTS schreibt, dass Deliveroo und andere Lieferunternehmen die Rentabilität oft auf Kosten des Wachstums sehen. Da die Plattformen expandieren, ist es oft schwierig, Fahrer zu rekrutieren und die Verbraucher so oft wie möglich zu beschäftigen.

Siehe auch  Die Schweiz verfolgt weiterhin eine unabhängige Politik gegenüber Russland - Botschafter - der Welt

Aufgrund wechselnder und herausfordernder wirtschaftlicher Winde, einschließlich einer Rekordinflation, sagte Deliveroo in seinem Ergebnisbericht für das erste Quartal am 13. April, dass das Kundenverhalten in Zukunft möglicherweise weniger robust sein wird.

————————————

Neue PYMNTS-Daten: Wie Versorgungsunternehmen und Verbraucherfinanzierungsunternehmen das Rechnungszahlungserlebnis verbessern können

Um: Mehr als die Hälfte der Versorgungsunternehmen und Verbraucherfinanzierungsunternehmen haben die Möglichkeit, alle monatlichen Rechnungszahlungen digital abzuwickeln. Kicker? Nur 12 % von ihnen tun dies. Digital Payments Edge, eine Zusammenarbeit zwischen PYMNTS und ACI Worldwide, befragte 207 Abrechnungs- und Inkassoexperten dieser Unternehmen, um herauszufinden, warum eine vollständige digitale Transformation schwer fassbar bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.