Das Zentrum möchte die Herzen von Kaschmiris erobern, indem es die touristische Infrastruktur vorantreibt

Das Zentrum gibt tourismusbezogenen Infrastrukturprojekten in Jammu und Kaschmir einen enormen Schub und macht die Himalaya-Region das ganze Jahr über leichter zu erreichen, um die Herzen der Einheimischen vor den Lok Sabha-Wahlen im Jahr 2024 zu gewinnen.

Am Dienstag kündigte der Minister für Straßenverkehr und Autobahnen Nitin Gadkari bei einem zweitägigen Besuch im Unionsterritorium eine Reihe von Projekten an – vom Bau von Bushaltestellen über die Verbesserung der Straßenausstattung, die Entwicklung von Seilbahnen und Standseilbahnen bis hin zur Schaffung von Aussichtspunkten in den Bergen Himalaya-Hochland erreichen. für Touristen.

Gadkari sagte, dass die Rs 2 crore Projekte in J&K und Ladakh voraussichtlich bis 2024 abgeschlossen sein werden.

Gadkari fuhr durch den “Z-Morh”-Tunnel in der Nähe, der einen wetterunabhängigen Zugang nach Sonamarg ermöglicht, das aufgrund des starken Schneefalls im Winter für fünf bis sechs Monate vom Rest des Landes isoliert bleibt.

Lesen Sie auch | Geplante Großveranstaltungen, um den vom Coronavirus betroffenen Tourismussektor in Jammu wiederzubeleben, sagten Beamte

Der Aushub des 6,5 km langen Tunnels “Z-Morh” ist abgeschlossen und die Flucht ist abgeschlossen. Die Nutzung soll voraussichtlich im Juni nächsten Jahres erfolgen.

Bei der Überprüfung der Arbeiten am 14,15 km langen Zoji-La-Tunnel hier hat sich Gadkari auch das Ziel gesetzt, im Dezember 2023 das ehrgeizige Projekt ab dem zuvor festgelegten Termin 2026 abzuschließen. Er sagte, der Tunnel meines Mannes könne am 26. Januar 2024 nicht für die Nutzung geöffnet werden.

„Wir haben im Jahr 2024 Wahlen zu Lok Sabha und müssen unsere Leistungen bei J&K im ganzen Land präsentieren“, sagte der Minister und fügte hinzu, dass es keine Kompromisse bei der Qualität der Arbeit geben werde, um die strengen Ziele zu erreichen.

Siehe auch  JoJo Siwa responded to the backgammon controversy saying that she “had no idea” about the “inappropriate” content.

Gadkari sagte, dass der Zuji-La-Tunnel die Reisezeit von Baltal in Jammu und Kaschmir nach Minamarg in der Nähe von Duras in Ladakh von dreieinhalb Stunden auf nur 15 Minuten verkürzen werde.

Lesen Sie auch | NCRB-Daten zeigen, dass Kaschmir ein sicheres Ziel für ausländische Touristen bleibt

Er sagte, die Regierung tue ihr Bestes, um mehr Touristen nach Jammu und Kaschmir zu locken, die seiner Meinung nach landschaftlich reizvoller und schöner sind als die Schweiz.

Der Minister sagte, er erkunde den Einsatz von Seilbahnen und Standseilbahnen, um die Hochgebirge für Touristen zugänglicher zu machen.

„In den nächsten drei Jahren könnte sich der Tourismus in J&K verfünffachen“, sagte Gadkari und fügte hinzu, dass die neuen Autobahnen die Reisezeit von Jammu nach Srinagar von derzeit neun auf nur drei Stunden reduzieren werden.

Er sagte, er habe das J&K-Management gebeten, Hotelmanagement-Institute in der Region zu gründen, um die für das Gastgewerbe erforderlichen Arbeitskräfte auszubilden.

Die Wahlen zur gesetzgebenden Versammlung des Unionsterritoriums Jammu und Kaschmir werden voraussichtlich nach Abschluss des Demarkationsprozesses stattfinden.

Sehen Sie sich hier die neuesten Videos von DH an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.