Das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums wurde auf den 22. bis 26. Mai verschoben

Das World Economic Forum (WEF) hat angekündigt, dass es sein Jahrestreffen für 2022 vom 22. bis 26. Mai in Davos-Klosters, Schweiz, abhalten wird.

„Unter dem Motto ‚Zusammen arbeiten, Vertrauen wiederherstellen‘ wird die Jahrestagung 2022 die erste persönliche globale Führungsveranstaltung seit Beginn der Pandemie sein“, sagte das Weltwirtschaftsforum in einer auf seiner Website veröffentlichten Erklärung.

Das Weltwirtschaftsforum sagte, das Treffen werde den Staats- und Regierungschefs der Welt Gelegenheit bieten, eine Bestandsaufnahme des Zustands der Welt zu machen und Partnerschaften und Richtlinien für die kommende kritische Zeit zu gestalten.

Sie fügte hinzu, dass die Themen auf der Tagesordnung die Erholung von der Pandemie, die Bekämpfung des Klimawandels, der Aufbau einer besseren Zukunft für die Arbeit, die Beschleunigung des Kapitals der Interessengruppen und die Nutzung der Technologien der vierten industriellen Revolution umfassen werden.

Das Weltwirtschaftsforum wird weiterhin eng mit der Schweizer Regierung über die Lage der öffentlichen Gesundheit in der Schweiz kommunizieren.

„Das Treffen wird so lange abgehalten, wie alle notwendigen Bedingungen gegeben sind, um die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer und der Gastgemeinde zu gewährleisten“, fügte sie hinzu.

„Wir müssen eine Atmosphäre des Vertrauens schaffen, die wirklich benötigt wird, um kooperatives Handeln zu beschleunigen und die zahlreichen Herausforderungen anzugehen, vor denen wir stehen“, sagte Klaus Schwab, Gründer und CEO des Weltwirtschaftsforums.

Wegen der Omicron-Covid-Variante hat das Weltwirtschaftsforum sein ursprünglich für den 17. bis 21. Januar geplantes Jahrestreffen 2022 verschoben.

– Jans

Ksk /

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur von den Mitarbeitern von Business Standard neu formuliert; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Siehe auch  Dow Jones Futures: The stock market rally reaches its highest on Apple, Amazon and Google, but growth is having a bad day

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie wichtig sind und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, hat unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht werden, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte liefern können. Unser Abonnementformular hat von vielen von Ihnen, die unsere Inhalte online abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erhalten. Das weitere Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur helfen, unsere Ziele zu erreichen, bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Unterstützen Sie Qualitätspresse und Abonnieren Sie Business Standard.

digitaler Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.