Damien Warner zieht sich diese Woche mit Knieschmerzen aus der Leichtathletik zurück

Damien Warner ist der jüngste kanadische Olympiateilnehmer, der die Leichtathletik-Nationalmannschaft diese Woche verletzungsbedingt aus seinem Wettkampfplan streicht.

Der Zehnkampf-Olympiasieger von 2020 zog sich wegen einer schmerzhaften Knieverletzung in London, Ontario, vom Event in Langley, British Columbia, zurück.

„Wir gehen kein Risiko ein“, sagte Lechon am Montagnachmittag gegenüber CBC Sports. „Wir sind einfach vorsichtig [world championships less than] ein Monat später.“

Warner ist für einige Einzelveranstaltungen in Langley registriert, aber nicht für den Zehnkampf.

Der 32-jährige Warner erkämpfte sich Ende Mai beim Hypo-Meeting im österreichischen Götzis seinen sechsten Zehnkampf in Folge.

Beobachten | Warner entscheidet im Zehnkampf um den Titel des sechsten Hypo-Meetings:

Damien Warner gewinnt die 110-Meter-Hürden auf seinem Weg zum Gewinn der 7. Zehnkampf-Meisterschaft

Olympiasieger Damien Warner aus London, Ontario, gewann die 110-Meter-Hürden, auf dem Weg zu seinem sechsten Sieg in Folge im Hypo-Meet-Zehnkampf und seinem siebten Rekordtitel insgesamt in Götzis, Österreich.

Im März wurde er zum ersten Mal Weltmeister in der Hallenleichtathletik, nachdem er Simon Immer aus der Schweiz bei den sieben Veranstaltungen in Belgrad, Serbien, mit 126 Punkten besiegt und seinen kanadischen Rekord auf 6.489 Punkte erhöht hatte.

Warner gewann am 5. August seinen ersten olympischen Titel und stellte in einer schwülen Nacht in Tokio mit 9.018 Punkten einen kanadischen Spielrekord auf.

Die Mittelstreckenläuferin aus Toronto, Gabriella DeBios Stafford, musste ihre Saison letzte Woche aufgrund einer Stressreaktion in ihrem Kreuzbein unterhalb der Lendenwirbelsäule und oberhalb des Steißbeins beenden.

Die Distanzläufer Justyn Knight (Achilles) und Sage Watson (hinten) werden diese Woche ebenfalls nicht antreten.

Der 25-jährige Knight ist seit letztem Sommer verletzungsbedingt.

Siehe auch  Alex Ayala gewinnt sein erstes W60-Match in der Schweiz

Der gebürtige Torontoer sagte gegenüber CBC Sports: „Die Dinge sind besser geworden, aber nicht wo [my coaches and I] Ich möchte, dass es so ist, dass ich nicht zu den Bürgern gehe.“

Knight wurde bei seinem olympischen Debüt in Tokio Siebter und stoppte die Uhr mit einer Zeit von 13:04,38 im 5000er-Wettkampf der Männer, mehr als 22 Sekunden schneller als sein 10. Platz bei den Weltmeisterschaften 2019.

Watson sagte, sie habe sich etwa sechs Wochen vor den Olympischen Spielen 2020 am Rücken verletzt und letzte Woche auf Facebook angekündigt, dass sie sich von Wettkämpfen fernhalte, um „sich vollständig zu erholen und meinem Körper die Ruhe zu geben, die er braucht und verdient“.

Die 28-Jährige aus dem Bundesstaat Alta belegte letztes Jahr den 13. Platz bei den Olympischen Spielen über 400 Hürden der Frauen.

Weitere Geschichten über die Erfahrungen schwarzer Kanadier – von Anti-Schwarzen-Rassismus bis hin zu Erfolgsgeschichten innerhalb der schwarzen Gemeinschaft – finden Sie unter Being Black in Canada, einem CBC-Projekt, auf das schwarze Kanadier stolz sein können. Weitere Geschichten können Sie hier lesen.

(CBC)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.