Da die Gletscher in Alaska schneller schmelzen, ist Folgendes gefährdet

Da die Gletscher in Alaska schneller schmelzen, ist Folgendes gefährdet

Er spielt

Der Klimawandel fordert einen enormen Tribut von den Gletschern Alaskas: Das Gletscherschmelzen in einem großen Eisfeld Alaskas beschleunigt sich und könnte früher als bisher angenommen einen unumkehrbaren Wendepunkt erreichen. Eine neue wissenschaftliche Studie Diese Woche veröffentlicht, schlägt vor.

In Alaska gibt es einige der größten Eisfelder unseres Planeten, und ihr Abschmelzen trägt erheblich zum Anstieg des Meeresspiegels bei. Wenn das Eis schmilzt, steigt der Meeresspiegel der Erde, was dazu führen wird, dass einige Küstengebiete der Welt langsam unter Wasser versinken.

„Es ist unglaublich besorgniserregend, dass unsere Forschung seit Anfang der 2000er Jahre eine rasante Beschleunigung des Gletscherverlusts im Juno-Eisfeld festgestellt hat“, sagt Bethan Davies, Hauptautorin der Studie und Glaziologieexpertin an der University of Newcastle im Vereinigten Königreich , sagte in einer Pressekonferenz. Stellungnahme.

Eis in Alaska und Anstieg des Meeresspiegels

Es hat sich gezeigt, dass der Eisverlust von Gletschern und Eisfeldern infolge der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung zum Anstieg des Meeresspiegels beiträgt, und Alaska wird voraussichtlich auch für den Rest dieses Jahrhunderts der regional größte Verursacher dieses Effekts bleiben.

Die neue Studie wurde im britischen Peer-Review-Journal veröffentlicht NaturkommunikationEine Studie ergab, dass die Schrumpfungsraten der Gletscherfläche von 2015 bis 2019 fünfmal schneller waren als von 1948 bis 1979.

Insgesamt entsprach der gesamte Eisverlust im Juneau-Eisfeld von 1770 bis 2020 etwa einem Viertel des ursprünglichen Eisvolumens.

Siehe auch  7 Cardio-Gewohnheiten, die Ihren Körper nach 50 ruinieren

Eine Studie, die das Verhalten von Gletschern über 250 Jahre untersucht

Um die Studie abzuschließen, verwendeten die Forscher historische Aufzeichnungen, Luftbilder, 3D-Geländekarten und Satellitenbilder, um das Verhalten der Gletscher in den letzten 250 Jahren zu rekonstruieren.

Wissenschaftler sagen, dass ein anhaltender Abschmelztrend den Rückgang der Gletscher über den Erholungspunkt hinaus beschleunigen könnte.

„Da die Gletscher auf dem Juneau-Plateau weiter schmelzen und sich das Eis auf tiefere Ebenen und wärmere Luft zurückzieht, werden die ausgelösten Rückkopplungsprozesse wahrscheinlich verhindern, dass Gletscher in Zukunft wieder wachsen, was die Gletscher über ihre Grenzen bringen könnte“, sagte Davis. „Der Wendepunkt in einer irreversiblen Rezession.“

An anderen Orten kann es zu demselben Schmelzen kommen

Forscher glauben, dass es auch in ähnlichen Eisfeldern anderswo in Alaska und Kanada sowie in Grönland, Norwegen und anderen hocharktischen Gebieten zum Schmelzen kommen könnte.

„Diese Arbeit hat gezeigt, dass verschiedene Prozesse zu einem beschleunigten Schmelzen führen können, was bedeutet, dass aktuelle Gletscherprognosen möglicherweise zu klein sind und die zukünftige Gletscherschmelze unterschätzen“, sagte Davies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert