Chris Dziadol berichtet: Ein früher Erfolg für Viaplay

Viaplay ist nun auf dem besten Weg, sein fünfjähriges Ziel zu erreichen, ein “internationaler Live-Broadcasting-Konkurrent” zu werden.

Die jüngsten Ergebnisse der Muttergesellschaft Nordic Entertainment Group (NENT Group) zeigen, dass die im Frühjahr begonnene internationale Expansion außerhalb der nordischen Region bereits erfolgreich verläuft. Tatsächlich hatte sie Ende September insgesamt über 3,6 Millionen Abonnenten oder 28 % mehr als im Vorjahr. Im dritten Quartal gewann sie 322 Tausend Abonnenten, davon 286 Tausend im Ausland, genauer gesagt in Polen oder den drei baltischen Staaten.

Obwohl Viaplay in Polen viel später als im Baltikum Anfang dieses Jahres debütierte – im August im Gegensatz zum März – dürften dort aufgrund seiner Marktgröße und großen Vertriebsverträge die größten Gewinne erzielt worden sein. Von den 313.000 zahlenden internationalen Kunden zum Ende des dritten Quartals dürften es sogar 300.000 in Polen sein.

Darüber hinaus hat Viaplay in Polen bereits großes Interesse bei den Nutzern des Internets und mobiler Anwendungen geweckt. Im September, seinem ersten vollen Monat im Land, wurde er von 2,25 Millionen erreicht und erreichte 7,71 %.

Die NENT Group ist nun zuversichtlich, dass Viaplay bis Ende dieses Jahres 500.000 internationale Abonnenten erreichen wird. Sicherlich wird der Dienst durch eine kürzlich angekündigte Vereinbarung mit Hayu unterstützt, die die Streaming-Plattform ab Herbst für Viaplay-Abonnenten in Polen und den baltischen Ländern zur Verfügung stellt.

Alle Augen werden nun auf den bevorstehenden Viaplay-Start gerichtet sein, beginnend mit den USA im Dezember, gefolgt von den Niederlanden (Q1) und Großbritannien (H2) im nächsten Jahr, Kanada, Deutschland, Österreich und der Schweiz im Jahr 2023. Alles in allem wird es dann zwei Jahre später in 16 Ländern verfügbar sein soll nun etwa 12 Millionen Abonnenten erreichen, von denen die Hälfte international sein wird.

Siehe auch  Die Schweizer Eiskunstläuferin Sarah Hoflin spielt im Kurzfilm "Street Skating" die Hauptrolle.

Weitere Informationen zu Chris Dziadol finden Sie unter https://www.chrisdziadul.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.