Chinesische und russische Marineschiffe fahren gemeinsam durch die Japanstraße

TOKYO (Reuters) – Eine Gruppe von 10 Kriegsschiffen aus China und Russland segelte am Montag durch die Meerenge, die Japans Hauptinsel und die nördliche Insel Hokkaido trennt, sagte die japanische Regierung und fügte hinzu, dass sie solche Aktivitäten genau beobachte.

Dies ist das erste Mal, dass Japan die Passage chinesischer und russischer Marineschiffe bestätigt hat, die gemeinsam durch die Tsugaru-Straße segeln, die das Japanische Meer vom Pazifischen Ozean trennt.

Während die Meerenge als internationales Gewässer gilt, werden Japans Beziehungen zu China seit langem von widersprüchlichen Ansprüchen über eine Gruppe kleiner Inseln im Ostchinesischen Meer geplagt. Tokio hat auch einen Territorialstreit mit Moskau.

“Die Regierung beobachtet mit großem Interesse die Aktivitäten chinesischer und russischer Marineschiffe rund um Japan”, sagte der stellvertretende Premierminister Yoshihiko Isozaki am Dienstag auf einer regulären Pressekonferenz.

“Wir werden weiterhin unser Bestes bei unseren Überwachungsaktivitäten in den Gewässern und im Luftraum um Japan geben.”

Ein Sprecher des japanischen Verteidigungsministeriums sagte, es gebe keine Verletzung japanischer Hoheitsgewässer und keine internationalen Regeln für die Durchfahrt von Schiffen.

Russland und China hielten im Rahmen der maritimen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern vom 14. bis 17. Oktober gemeinsame Marineübungen im Japanischen Meer ab, zu denen Kriegsschiffe und Unterstützungsschiffe der russischen Pazifikflotte gehörten.

Moskau und Peking haben in den letzten Jahren in einer Zeit, in der ihre Beziehungen zum Westen angeschlagen sind, engere militärische und diplomatische Beziehungen geknüpft.

(Berichterstattung von Kiyoshi Takenaka; Redaktion von Richard Boleyn)

Siehe auch  2.000 Menschen hatten eine schwere Nebenwirkung auf Pfizer, den Moderna-Impfstoff: Gesundheitsministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.