China warnt die USA, nachdem es ein Kriegsschiff im Südchinesischen Meer verfolgt hat | Südchinesisches Meer

Chinas Militär sagt, es habe ein US-Kriegsschiff aufgespürt, das durch umstrittene Gewässer in Indien gesegelt sei Südchinesisches MeerSie wirft ihr „provozierende Handlungen“ vor und warnt vor „schwerwiegenden Konsequenzen“.

Die US-Marine sagte, ihre Mission stehe im Einklang mit dem Völkerrecht und ihrer Verpflichtung, „das Recht jeder Nation zu verteidigen, zu fliegen, zu segeln und zu operieren, wo es das internationale Recht erlaubt“.

Am Donnerstagnachmittag sagte ein Sprecher des Southern Theatre Command der Volksbefreiungsarmee, der Zerstörer USS Benfold, ein Lenkwaffenzerstörer, sei „ohne Zustimmung der chinesischen Regierung illegal in die Hoheitsgewässer von Xisha eingedrungen“.

Der Sprecher, Oberst Tian Junli, sagte, die chinesische Marine und Luftwaffe seien damit beschäftigt, das Schiff zu verfolgen und zu überwachen und eine „Evakuierungs“-Warnung herauszugeben.

„Wir fordern die amerikanische Seite nachdrücklich auf, solche provokativen Aktionen sofort einzustellen, da sie sonst die schweren Folgen unerwarteter Ereignisse tragen muss“, heißt es in einer Erklärung der Theaterkommandantur.

Die US-Marine sagte in einer Erklärung, dass Chinas Aussage „falsch“ sei.

Die Xisha-Inseln, auch als Paracel-Inseln bekannt, sind umstrittene Inseln im Südchinesischen Meer. China, Vietnam u Taiwan Jeder beansprucht Souveränität, aber China hat die praktische Kontrolle.

China hat in der Inselkette eine militärische Infrastruktur aufgebaut, die „eine Schlüsselrolle bei Chinas Ziel spielt, Überwachungs- und Machtprojektionskapazitäten im ganzen Land aufzubauen Südchinesisches MeerLaut der Asia Maritime Transparency Initiative.

Das Südchinesische Meer, das durch wichtige Schifffahrtswege verläuft und auch reiche Gasfelder und Fischgründe enthält, ist ein wichtiger Brennpunkt der Spannungen zwischen China und seinen regionalen Nachbarn sowie mit den Vereinigten Staaten.

Die Vereinigten Staaten führen im Südchinesischen Meer häufig Missionen zur „Freiheit der Schifffahrt“ durch, um Chinas territoriale Ansprüche in Frage zu stellen. Am Donnerstag, sagte sie, habe die USS Benfold „Navigationsrechte und -freiheiten in der Nähe der Paracel-Inseln im Einklang mit dem Völkerrecht“ bekräftigt.

Sie sagte in einem offensichtlichen Hinweis auf Chinas Anspruch auf eine gerade Seegrenze um die Inseln, den die Vereinigten Staaten China vorgeworfen haben, zu proklamieren, um zu versuchen, mehr Wasser und Land zu beanspruchen, als ihm nach internationalem Recht zusteht.

Die Vereinigten Staaten verteidigen das Recht jeder Nation, dort zu fliegen, zu segeln und zu arbeiten, wo es das internationale Recht zulässt, so wie es diese Woche die USS Benfold tat. Keine Volksrepublik China [People’s Republic of China] Er sagt, sonst schreckt er uns ab.“

„Die PLA Southern Theatre Statement ist die jüngste in einer langen Reihe von PRC-Maßnahmen, um legitime US-Marineoperationen falsch darzustellen und ihre übermäßigen und rechtswidrigen Marineansprüche auf Kosten ihrer südostasiatischen Nachbarn im Südchinesischen Meer geltend zu machen.“

Bill Hayton, Autor Das Südchinesische Meer: Der Kampf um die Macht in AsienDie US-Mission, sagte er, sei Teil eines Musters der Freiheit des Navigationsbetriebs.

„Die Amerikaner tun nichts, was sie nicht schon einmal getan haben, aber China würde es natürlich als provokativ bezeichnen, wenn man bedenkt, was sonst noch in ihrer Beziehung vor sich geht“, sagte Hayton. Ironischerweise wird China umso mehr amerikanische und sogar britische Kriegsschiffe anziehen, um sie herauszufordern, je mehr China diese „Basislinien“ beibehält.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten geben Schweden und Finnland auf NATO-Anfrage Zusicherungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.