Bundespräsident freut sich auf Türkei-Besuch, um „sehr gute“ Beziehungen zu festigen

Der Bundespräsident sagte am Freitag, er wolle in diesem Jahr die Türkei besuchen, um die “sehr guten” Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu festigen.

“Ich denke, unsere Beziehungen zur Türkei sind in einem sehr guten Zustand”, sagte Präsident Guy Parmelin der Agentur Anadolu nach einem Mittagessen mit ausländischen Journalisten in der Hauptstadt Bern.

Parmelin sagte, er habe kürzlich den türkischen Handelsminister Mehmet Muse beim G20-Handels- und Investitionsministertreffen in Italien getroffen und seinen Wunsch bekundet, die Türkei dieses Jahr zu besuchen.

Ich habe Minister Moss gesagt, dass ich 2021 die Türkei besuchen möchte, weil wir ein neues Abkommen haben. Er sagte, das Freihandelsabkommen zwischen der Türkei und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) sei jetzt in Kraft.

Deshalb wären bilaterale Gespräche interessant. Auch unsere Wirtschaftsbeziehungen sind sehr gut.“

Parmelin sagte, er wolle den Besuch nutzen, um die bilateralen Beziehungen mit der Türkei zu stärken, fügte jedoch hinzu, dass Datum und Zeitplan der Reise noch nicht festgelegt wurden.

Schweizer Quellen teilten der Agentur Anadolu mit, dass der Schweizer Aussenminister Ignacio Cassis Ende nächsten Monats die Türkei besuchen wird.

Livia Liu, Bundesstaatsministerin für auswärtige Angelegenheiten, besuchte Anfang September Ankara zu politischen Konsultationen.

Die Handelsbeziehungen zwischen der Türkei und der Schweiz sind in den letzten Jahren gewachsen, auch die Schweizer Investitionen in der Türkei haben zugenommen.

Trotz der Turbulenzen der COVID-19-Epidemie stiegen die türkischen Exporte in die Schweiz im Jahr 2020 um 14,8% und das bilaterale Handelsvolumen um 9%.

*Schreiben von Merv Berker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.