Bulgarien schränkt aus Angst vor Omicron nur ein Land für sichere Reiselisten ein

Bulgarien hat die Liste der sicheren Reisen, auch bekannt als die grüne Kategorie der Länder, aufgrund von Bedenken hinsichtlich neuer Virusvarianten und zunehmender Fälle von COVID-19, die in den letzten Wochen in den EU-Mitgliedstaaten beobachtet wurden, gekürzt.

Im Allgemeinen dürfen ab dem 20. Dezember nur diejenigen, die aus der Vatikanstadt kommen, nach Bulgarien einreisen, die von Quarantäne- und Testanforderungen befreit sind, sofern sie eine Impf-, Genesungs- und Testbescheinigung oder ein digitales EU-COVID-19-Zertifikat vorlegen. Kann ein Reisender keines dieser Dokumente vorlegen, ist bei der Einreise eine zehntägige Quarantäne vorgeschrieben, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Ähnliche Einreisebestimmungen gelten für Länder der orangefarbenen Kategorie, die alle Länder umfasst, die nicht in der grünen oder roten Kategorie aufgeführt sind.

“Mindestens fünf Prozent der Ankünfte aus Ländern in den orangefarbenen Regionen werden von den Grenzgesundheitsbehörden mit einem Antigen-Schnelltest auf COVID-19 getestet.” Dies erklärt eine Pressemitteilung des bulgarischen Außenministeriums.

Darüber hinaus umfassen die von den bulgarischen Behörden genehmigten Testprotokolle PCR-Tests, die innerhalb von 72 Stunden nach der Ankunft durchgeführt werden, und einen Antigen-Schnelltest, der 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt wird. Allerdings sind Teilnehmer der roten Kategorie von dieser Regelung ausgenommen, da sie vor der Abreise lediglich einen PCR-Test vorlegen müssen.

Andererseits dürfen Ankömmlinge der roten Kategorie nicht nach Bulgarien einreisen, es sei denn, sie fallen in eine der folgenden Kategorien:

  • Wenn es sich um bulgarische Staatsbürger, ständige Einwohner oder deren Familienangehörige handelt
  • Wenn sie Bürger der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums, der Schweiz oder des Vereinigten Königreichs sind
  • Wenn sie eine von den zuständigen Behörden ausgestellte Erlaubnis für einen medizinischen, diplomatischen, humanitären, landwirtschaftlichen oder touristischen Arbeitnehmer besitzen
  • Wenn sie eine Sondergenehmigung des Gesundheitsministeriums oder ein D.-Visum haben
Siehe auch  Der ukrainische Außenminister sagte, die Ukraine habe 83 Menschen aus Kabul . evakuiert

Für Reisende, die in eine der oben genannten Kategorien fallen, ist für die Einreise in das Balkanland eine EUDCC, eine Impfung, eine Rückerstattung oder ein Test (PCR-Test, der 72 Stunden vor der Ankunft durchgeführt wird) erforderlich.

Die rote Kategorie besteht aus:

  • Mitgliedstaaten der Europäischen Union (ohne Vatikanstadt, Finnland, Italien, Malta, Portugal und Spanien), das Vereinigte Königreich, Georgien, die Färöer und Grönland
  • Asien: Bangladesch, Myanmar, Bhutan, Sri Lanka, Malediven, Oman, Turkmenistan, Tadschikistan, Afghanistan, Kirgisistan, Mongolei, Nordkorea, Singapur, Brunei, Jordanien,
  • Afrika: Südafrika, Botswana, Lesotho, Swasiland, Simbabwe, Mosambik, Tansania, Namibia, Seychellen, Sambia
  • Südamerika: Paraguay, Chile, Uruguay, Suriname, Brasilien, Bolivien, Panama, Costa Rica, St. Lucia, St. Kitts und Nevis, Grenada, Trinidad und Tobago, Barbados, Guatemala, Belize, El Salvador, Kuba, Dominikanische Republik,
  • Ozeanien: Fidschi

Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigen, dass in der letzten Woche in Bulgarien 546 Menschen an den Folgen von COVID-19 gestorben sind, was die Zahl der Todesopfer auf 30.082 erhöht. Darüber hinaus hat die Gesamtzahl der Fälle in Bulgarien seit Ausbruch der Epidemie 724.793 erreicht, von denen 10.105 in den letzten sieben Tagen gemeldet wurden.

Das Land hat eine der niedrigsten Impfraten in der Europäischen Union; Etwa 26,9 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft, was 40,4 Prozent unter dem Durchschnitt der vollständig geimpften Personen in den EU-/EWR-Ländern liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.