Boeing erwägt die Neukonstruktion eines Kernventils für die Starliner-Raumkapsel

Eine Boeing Starliner-Kapsel für die Orbital Flight Test Mission 2 (OFT-2) wird am 4. Mai 2022 über eine Atlas 5-Rakete der United Launch Alliance gehoben.

Frank Michaux / NASA

Boeing Es wird überlegt, ob die Schubventile in der Starliner-Crew-Kapsel neu gestaltet werden sollen, einem kritischen System, das das Unternehmen davon abgehalten hat, für NASA-Astronauten zu fliegen – und damit zu konkurrieren Elon Moschus SpaceX.

Starliner ist das Raumschiff, das Boeing im Rahmen des Commercial Crew-Programms der NASA entwickelt hat und fast 5 Milliarden US-Dollar an Aufträgen zum Bau der Kapsel erhalten hat. Doch die Entwicklung des Starliner stieß auf viele Hindernisse. Kurzer Softwareabsturz Der erste unbemannte Orbitalflug des Jahres 2019und Das Problem mit dem Schubventil wurde behoben, bevor der zweite Versuch im vergangenen August gestartet wurde.

„Eine Neugestaltung der Ventile steht definitiv auf dem Tisch“, sagte Mark Naby, Vice President und Commercial Crew Program Manager von Boeing, während einer Pressekonferenz am Mittwoch. „Sobald wir alle Informationen haben, die wir brauchen, werden wir diese Entscheidung treffen.“

Boeing unternimmt einen weiteren Versuch, die Mission Orbital Flight Test 2 (OFT-2) zu starten, die am 19. Mai von Florida aus starten soll. Für diesen Versuch hat das Unternehmen ein Dichtmittel auf die Ventile aufgetragen. Aber die Lösung ist wahrscheinlich eine vorübergehende Lösung für dieses Problem, bei dem im August 13 von 24 Eloxalventilen, die die Bewegung des Starliner im Weltraum steuern, abgeschaltet wurden, nachdem Feuchtigkeit am Startplatz Korrosion verursacht hatte.

Abhängig vom Ergebnis von OFT-2 bereitet Boeing dann einen bemannten Flugtest vor, bei dem die ersten Astronauten auf dem Starliner fliegen werden. Die Neugestaltung des Ventils kann den bemannten Start verzögern, da Boeing die Reparatur testen und die NASA die Lösung zertifizieren muss.

Siehe auch  A fresh fountain in Yellowstone will not trigger a major volcanic eruption

Bisher hat Boeing 595 Millionen US-Dollar aufgrund von Verzögerungen bei der Arbeit im Rahmen eines Festpreisvertrags mit der NASA für die Entwicklung des Starliner ausgegeben. Die Raumfahrtbehörde nahm im vergangenen Jahr Dieser seltene Schritt, um Astronauten zurückzusetzen Von Starliner bis SpaceX Crew Dragon, die gerade den siebten bemannten Raumflug des Unternehmens gestartet hat.

Das berichtete zunächst Reuters unter Berufung auf QuellenBoeing wird umgestalten Aerojet RocketidaneSchubventile werden hergestellt, obwohl weder der Flugzeughersteller noch die NASA die Pläne zuvor offengelegt haben. Naby bestätigte, dass Boeing „seit mindestens einem Monat, wenn nicht länger, Optionen untersucht“.

Vorerst sagte Nappi, Boeing wolle „weitere Tests durchführen“, um zu verstehen, wie sich diese Nitrate „innerhalb“ der Ventile „bilden“, wobei diese Ergebnisse das Team leiten, das sie entwickelt hat.

„Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir mit OFT-2 ein System haben, das richtig funktioniert“, sagte Naby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.