Biden bringt die Schweiz und Schweden in Nato-Rede durcheinander

Nun, sie fingen mit dem gleichen Buchstaben an…

Präsident Biden gab am Donnerstag bekannt, dass er den Schweizer Staatschef angerufen habe, um über die Aufgabe von zwei Jahrhunderten Neutralität zu sprechen, um der NATO beizutreten – bevor er sich schnell korrigierte und sagte, er beziehe sich bereits auf Schweden.

„Einige der amerikanischen Presse werden sich erinnern, als ich einen Anruf vom Führer Finnlands bekam, der sagte, er könne mich besuchen kommen, und dann kam er am nächsten Tag und sagte: ‚Werden Sie den Beitritt meines Landes unterstützen – den Beitritt meines Landes? Nato? Wir holten uns ans Telefon: „Er schlug vor, den Führer der Schweiz anzurufen“, sagte Biden.

Der Präsident korrigierte seinen Fehler sofort und fügte hinzu: „Schweiz, mein Gott, ich mache mir hier wirklich Sorgen wegen der NATO-Schweden-Erweiterung.“

Biden sprach auf einer Pressekonferenz in Madrid nach dem NATO-Gipfel, bei dem Finnland und Schweden offiziell eingeladen wurden, dem Militärbündnis als Reaktion auf die mehr als vier Monate alte Invasion Russlands in der Ukraine beizutreten.

Seit den Napoleonischen Kriegen im frühen 19. Jahrhundert, in denen es die Kontrolle über Finnland an Russland verlor, verhielt sich Schweden bei den verschiedenen militärischen Engagements Europas neutral.

„Schweiz, meine Güte, ich mache mir hier solche Sorgen wegen der Nato-Erweiterung“, sagte Präsident Biden, bevor er sich korrigierte.
Dennis Doyle/Getty Images
Joe Biden.
Präsident Biden sprach auf einer Pressekonferenz in Madrid nach einem Gipfeltreffen, bei dem Finnland und Schweden offiziell eingeladen wurden, der NATO beizutreten.
Brendan Smilofsky/AFP über Getty Images
Joe Biden.
Letzten Monat sagte Präsident Biden, Nordkorea habe sich geirrt, als er Südkorea sagen wollte.
Brendan Smilofsky/AFP über Getty Images

Finnland ist seit dem Zweiten Weltkrieg neutral, als es eine große Menge Land an die Sowjetunion verlor.

Biden, der dieses Jahr 80 Jahre alt wird, hat schon früher Staatsnamen verwechselt. Letzten Monat sagte er fälschlicherweise „Nordkorea“, als er eigentlich „Südkorea“ sagen wollte, als er Unterstützer von US-Sanktionen gegen Russland erwähnte.

Siehe auch  Blick auf einen 13.000 Fuß hohen Berg? Das neuste Designer-Resort der Schweiz muss man sich einfach mal anschauen

Letztes Jahr, er gemischt Libyen und Syrien, wenn es um mögliche Bereiche der Zusammenarbeit mit Russland geht.

Die Aufnahme von Finnland und Schweden erhöht die Zahl der NATO-Staaten auf 32, nachdem die Türkei ihren Einspruch gegen den Beitritt der nordischen Länder zum Block fallen gelassen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.