Beschwerde gegen Kinderchirurgen in Utah: Sie „überarbeiten“ Kinder

Beschwerde gegen Kinderchirurgen in Utah: Sie „überarbeiten“ Kinder

„Wir haben hier in Utah ein Problem mit Knochentransplantationen.“ Zitat des Kieferorthopäden in A ProPublica Eine Untersuchung zur Behandlung von Lippen- und Gaumenspalten in einem Staat, in dem es häufiger solche Fälle gibt als üblich. Der Kieferorthopäde gehört zu den Kritikern, die sagen, dass Ärzte im Primary Children's Hospital in Utah Operationen durchführen, die für sehr junge Patienten zu gefährlich sind.

  • „Zu ihren Vorwürfen gehört: Einige Ärzte im Cleft-Team des Krankenhauses führten Knochentransplantationen bei Patienten durch, die noch sehr jung waren – etwa zwei Jahre alt – und verwendeten ein umstrittenes Knochenwachstumsprodukt, das viele Ärzte meiden“, heißt es in der Geschichte. „Sie führten umfangreiche Kieferoperationen durch – bei denen Kinder mehrere Monate lang ein großes Metallgerät am Kopf tragen mussten – und zwar so früh, dass sie das Risiko eingingen, dass einige Kinder den Eingriff wiederholen mussten. Das Team führte Operationen durch, die einige Patienten nicht brauchten.“
  • „Sie sind einfach… überlastet“, sagt Lisa Morris, eine der Spaltärzte, die sich der Klage des Staates angeschlossen haben.

Die große Frage, die in dem Artikel aufgeworfen wird, ist, ob die Eltern ordnungsgemäß darüber informiert wurden, dass die Maßnahmen außerhalb des Rahmens dessen lagen, was im Rest des Landes normalerweise empfohlen wird. (In diesem Artikel werden einige Eltern interviewt, die sagen, dass sie es nicht sind.) Natürlich „ist Innovation in der Chirurgie eine Grauzone“, heißt es in dem Artikel. Nur weil die Praktiken eines Krankenhauses von der Norm abweichen, heißt das nicht, dass sie falsch liegen, sagt Dr. Dana Jones, Leiterin des Cleft-Teams des Krankenhauses. Jones glaubt, dass eine frühzeitige Intervention auf lange Sicht besser für Kinder ist, obwohl Kritiker sagen, es sei zu riskant, eine Operation durchzuführen, wenn die Knochen noch viel wachsen müssen. Unterdessen untersucht die Utah Division of Professional Licensing die Beschwerden. (Lies das Ganze Geschichteoder schauen Sie sich unsere anderen längeren Zusammenfassungen an.)

Siehe auch  Hohes Risiko einer Krankenhauseinweisung durch Omicron, guter Impfschutz: eine britische Studie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert