Bei einem Brand in einem rumänischen Krankenhaus sind mindestens 7 Menschen ums Leben gekommen

Die rumänischen Behörden teilten am Freitag mit, bei einem Brand in einem Krankenhaus in der rumänischen Küstenstadt Constana seien mindestens sieben Patienten mit dem Covid-19-Virus ums Leben gekommen.

Alle Opfer befanden sich auf der Intensivstation des Krankenhauses für Infektionskrankheiten Constanta, Constantin Amarandi, Leiter der Notfallinspektion der Stadt.

Innenminister Lucien Budd sagte am Freitag, die frühe offizielle Zahl von neun gemeldeten Todesfällen sei “falsch”. „Wir sprechen von sieben Personen … fünf im Krankenhaus und zwei, nachdem sie in andere Krankenhäuser verlegt wurden“, sagte er.

Das Gesundheitsministerium teilte in einer Erklärung mit, dass sich 113 Patienten in der medizinischen Abteilung des Krankenhauses befänden und alle Überlebenden jetzt evakuiert wurden. Das Feuer wurde am Vormittag gelöscht, die Ursache ist noch nicht bekannt.

Präsident Klaus Iohannis sagte in einer Erklärung am Freitag, der rumänische Staat habe “seinen wesentlichen Auftrag zum Schutz seiner Bürger verfehlt”.

“Ich bin entsetzt über die Tragödie, die sich heute Morgen im Krankenhaus für Infektionskrankheiten in Constanta ereignet hat”, sagte er. “Es ist ein schreckliches neues Drama, das die Schwäche der Infrastruktur des rumänischen Gesundheitssystems unterstreicht.”

Iohannis sagte, Rumäniens „veraltetes“ Gesundheitssystem sei aufgrund der Pandemie unter „unvorstellbaren Stress“ geraten.

Rumäniens Krankenhäuser stehen aufgrund des rasanten Anstiegs der COVID-19-Infektionen vor einem großen Krankenhausangriff, der die Krankenhäuser des Landes an ihre Grenzen bringt.

Rumänien verzeichnete am Donnerstag die höchste Infektionszahl seit Beginn der Epidemie – 12.032 neue Fälle.

Rumänien weist mit 5,2 % die niedrigste Rate der Gesundheitsausgaben in der EU im Verhältnis zum BIP auf, verglichen mit dem EU-Durchschnitt von 10 %.

Siehe auch  Henry Ford Health System bestellt als erstes Krankenhaus in Michigan einen COVID-19-Impfstoff für Arbeiter

Das Land mit 19 Millionen Einwohnern hat im vergangenen Jahr zwei weitere tödliche Krankenhausbrände erlebt, was Bedenken hinsichtlich der Krankenhausinfrastruktur des Landes aufkommen ließ.

Im vergangenen November starben 10 Menschen nach einem Brand auf der Intensivstation für COVID-19-Patienten in der nördlichen Stadt Piatra Neamt. Im Januar brach auf der Krankenstation des Krankenhauses Matti Pulse in Bukarest ein weiterer Brand aus, bei dem mindestens fünf Menschen ums Leben kamen.

Nach dem Brand von Mate Pal forderte Johannes eine dringende und “tiefe” Reform. Er sagte, Tragödien wie diese “dürfen sich nicht wiederholen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.