Astronomen haben eine riesige neue Struktur in der Milchstraße entdeckt und wissen nicht, was es ist

Wenn Sie in einem großen Gewässer schwimmen, ist es nicht einfach, seine Größe zu berechnen oder entfernte schwimmende Objekte zu lokalisieren. Das gleiche gilt für unsere Galaxie.

Von unserer Position innerhalb der Milchstraße aus ist ein Großteil ihrer 3D-Größe, ihres Inhalts und ihrer Struktur wirklich schwer zu erkennen. Vieles ist für uns schwer fassbar oder unmöglich zu berechnen; Hin und wieder kommt jedoch eine Entdeckung, bei der man sich fragt, wie wir sie wirklich verloren haben wer – was?!

Die neu entdeckte Struktur namens Cattail ist einfach ein Wunder. Es ist eine sehr große lange Gaswolke, und Astronomen sind sich nicht sicher, ob es Teil des Spiralarms einer Galaxie ist, den wir bisher noch nie beobachtet haben.

Auch wenn dies kein Zeichen für einen unmarkierten Spiralarm ist, könnte Cattail der größte bisher in unserer Galaxie entdeckte Gasfaden sein. In einem akzeptierten Papier beschrieben Astrophysikalische ZeitschriftenbriefeVerfügbar auf dem Prepress-Server arXiv.

Ein Team von Astronomen der Nanjing University in China schrieb, dass die Struktur “das mit Abstand längste und größte Riesenfilament der Galaxie zu sein scheint”. in Papier.

“Die Frage, wie man ein so massives Filament an der am weitesten entfernten galaktischen Stelle herstellen kann, bleibt offen. Alternativ könnte der Rohrkolben Teil eines neuen Arms sein … obwohl es verblüffend ist, dass die Struktur der Umhüllung der galaktischen Scheibe nicht vollständig folgt.” .“

Es gibt mehrere Gründe, warum es schwierig ist, die Milchstraße dreidimensional abzubilden. Einer davon ist, dass es sehr schwierig ist, die Entfernungen zu kosmischen Objekten zu bestimmen. Eine andere ist, dass es viele Dinge gibt, daher kann es schwierig sein zu sagen, ob es sich um eine signifikante Menge oder nur um eine zufällige Menge handelt, die entlang der Sichtlinie verstreut ist.

Siehe auch  Tägliche COVID-Fälle in Wisconsin übersteigen zum ersten Mal seit Monaten die 1.000-Marke

Um Rohrkolben zu identifizieren, benutzte ein Team um den Astronomen Chong Li der Nanjing University das Five Hundred-Meter High Spherical Radio Telescope (FAST), um nach Wolken aus neutralem atomarem Wasserstoff (HI) zu suchen. Solche Wolken findet man häufig in den Spiralarmen von Galaxien wie unserer. Durch das Studium der feinen Unterschiede im Wasserstofflicht ist es möglich, die Anzahl und Anordnung der Arme der Milchstraße von innen zu bestimmen.

Im August 2019 verwendeten Forscher FAST, um nach HI-Radioemissionen zu suchen, und die Daten zeigten eine scheinbar große Struktur. Als sie die Geschwindigkeit berechneten, mit der sich die Struktur bewegte, erlebten sie eine Überraschung: Ihre Geschwindigkeit entsprach einer Entfernung von etwa 71.750 Lichtjahren vom galaktischen Zentrum – den äußeren Regionen der Galaxie.

Diese Entfernung – jenseits aller bekannten Spiralarme in dieser Region der Galaxie – würde bedeuten, dass das Ding absolut absolut ist. durchgesickert, mit einer Größe von etwa 3.590 Lichtjahren und einer Breite von 675 Lichtjahren, basierend auf FAST-Daten.

Als die Forscher ihre Ergebnisse mit den Daten der HI4PI-All-Sky-HI-Durchmusterung kombinierten, stellten sie jedoch fest, dass sie noch größer sein könnten – bis zu etwa 16.300 Lichtjahre lang.

Damit wäre es noch massiver als die als Goldgürtel bekannte Gasstruktur, die kürzlich mit einem Durchmesser von 9.000 Lichtjahren entdeckt wurde.

Cattail wirft einige interessante Fragen auf. Die meisten Gasfilamente befinden sich in der Nähe des Zentrums der Galaxie und sind durch Spiralarme verbunden. Wenn es sich um ein Filament handelte, ist unklar, wie Cattell sich außerhalb der bekannten Spiralarme der Milchstraße gebildet haben und bleiben könnte.

Siehe auch  Das Schmelzen des Eises an den Polen verursacht nun in großem Maßstab subtile Veränderungen in der Erdkruste

Auf der anderen Seite, wenn es ein Schraubenarm ist, ist das auch seltsam. Die galaktische Scheibe der Milchstraße wackelt und ist verzerrt, weil sie vor langer Zeit auf eine andere Galaxie gestoßen ist. Die Form des Rohrkolbens entspricht jedoch nicht ganz dieser Torsion – was bei einem Spiralarm der Fall sein sollte.

Auch wenn der Fund nicht wirklich cool ist, legen diese Merkmale nahe, dass wir uns diese erstaunliche Struktur genauer ansehen sollten.

„Während diese Fragen für vorhandene Daten offen bleiben“, Forscher schriebenDie Beobachtungen liefern neue Einblicke in unser Verständnis der galaktischen Struktur.

Die Suche wurde akzeptiert Astrophysikalische Zeitschriftenbriefe, verfügbar um arXiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.