Astra Zeneca Impfstoff: Welcher Impfstoff sollte jetzt sein?

GGroßbritannien war wieder schneller: Ein zweiter Impfstoff gegen Covid-19 mit dem Produkt des britischen Herstellers Astra Zeneca wurde jetzt zugelassen. Anfang Dezember hat Großbritannien als erstes Land der Welt einen Impfstoff gegen das neue Coronavirus zugelassen.

Ein Biontech- und Pfizer-Impfstoff ist dort seitdem erhältlich – genau wie der von Astra Zeneca jetzt – dank seiner Notfallzulassung. Deutschland und Europa müssen noch geduldig sein. Es gibt jedoch bereits viele Fragen zum neuen Impfstoff.

Wann kommt der Astra Zeneca Impfstoff nach Deutschland?

Das weiß derzeit noch nicht einmal Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Astra Zeneca hat noch keinen Antrag auf Zulassung bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) in Amsterdam eingereicht. Die positive Entscheidung der EMA – und die anschließende Genehmigung durch die Kommission der Europäischen Union – ist teilweise ein Ticket für Hersteller, um ihre Produkte überhaupt innerhalb der EU vermarkten zu können.

Lesen Sie auch

Die EU-Zulassung für Astra-Zeneca erscheint daher auch im Januar fraglich. Zumal die Informationen, die EMA bisher erhalten hat, nicht ausreichen, um den Impfstoff zu bewerten. “Wir brauchen zusätzliche Daten zur Impfstoffqualität”, bestätigte die stellvertretende Direktorin der EMA, Noelle Wathion, kürzlich.

Wenn dies – zusammen mit dem Antrag – irgendwann verfügbar ist, ähnlich wie bei einem Impfstoff von Biotech und Pfizer, könnte dies mit Genehmigung auch in Deutschland und der Europäischen Union sehr schnell erfolgen. Der Impfstoff wurde auch in den USA noch nicht zugelassen. Auch dort fordern die FDA-Aufsichtsbehörden weitere Daten zum Impfstoff an.

Wann kann hier mit der nächsten Genehmigung gerechnet werden?

Der amerikanische Hersteller Moderna wird lange vor Astra Zeneca in der Europäischen Union zugelassen. Die EMA will ihre Entscheidung am 6. Januar treffen, danach muss die Kommission der Europäischen Union ihre Zustimmung geben. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert schnelles Handeln. “Je mehr Impfstoffe zugelassen werden, desto schneller wird das Angebot an alle abgegeben, die geimpft werden möchten”, sagte er auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Modernas Impfstoff “vor der Tür” von Astra Zeneca ist immer noch “auf dem Weg zur Tür”. Wann dies genehmigt werden kann, kann derzeit nicht mit Sicherheit vorhergesagt werden, da noch Daten fehlen.

READ  IOS 14 Tracking Protection: Facebook will Apples "Forced Update" in die Luft jagen

Was sind die Vorteile des Astra Zeneca-Impfstoffs?

Der größte Vorteil ist die Logistik. Im Gegensatz zum Produkt von Biontech und Pfizer erfordert der Impfstoff des britischen Herstellers keine aufwändige Kühlkette mit Temperaturen nahe Null in der Antarktis, sondern kann unter normalen Kühlbedingungen von zwei bis acht Grad gelagert und transportiert werden. Dies erleichtert die Produktion und den Transport erheblich.

So brachte die Anlage Astra Zeneca und die Wissenschaftler der Universität Oxford in Großbritannien auf den Markt, die gemeinsam das Produkt für ihren Impfstoff, den World Vaccine, entwickelten. In der Tat sollte die Verteilung dieses Impfstoffs viel einfacher werden, insbesondere in Schwellenländern mit unzureichender Infrastruktur. Zumal Astra Zeneca behauptet, den Impfstoff absichtlich für die Dauer der Pandemie zu Kosten und Gewinn in der Vergangenheit vermarktet zu haben.

Wie effektiv ist der Impfstoff?

Insolvenz, Unglück und Unfälle – so sollten manchmal diejenigen den Eindruck erwecken, die die Entwicklung des Astra-Zeneca-Impfstoffs vorangetrieben haben. Der Hersteller stellte seine klinische Studie im September vorübergehend ein, nachdem eine Testperson in Großbritannien schwer krank geworden war.

Lesen Sie auch

Deutschland wird bald geimpft.  Viele Bürger benötigen jedoch noch Informationen

Deutschland und die Epidemie

Dies ist das Hauptkriterium bei der Arzneimittelentwicklung. Zu dieser Zeit kritisierten einige Wissenschaftler die manchmal widersprüchlichen Mitteilungen über den Unfall. Informationen über die Wirksamkeit des Impfstoffs sorgten auch zu einem späteren Zeitpunkt für Verwirrung.

Der Hersteller und die teilnehmenden Wissenschaftler nannten drei Zahlen: 90 Prozent, 70 Prozent und 62 Prozent. Erst später wurde klar: Nur 90 Prozent gaben eine relativ kleine Gruppe von etwa 2.700 Testpersonen an, die als Erstimmunisierung nur die halbe Dosis anstelle der vollen Dosis erhielten. Es gibt widersprüchliche Daten darüber, ob dieser geänderte Impfplan im Vergleich zum Standardverfahren ein Fehler oder eine absichtliche Variable ist.

Was ist mit anderen Herstellern?

Zum Vergleich: Biontech / Pfizer und der US-amerikanische Hersteller Moderna erreichten in klinischen Studien mit ihren Impfstoffen eine Wirksamkeitsrate von 95 Prozent bzw. 94,5 Prozent.

READ  ▷ MAGNUS ONE - ZBOX MINI-PC der nächsten Generation

Es bleibt auch unklar, welches Impfschema in Großbritannien durchgeführt werden soll, wenn die Impfung mit dem Astra Zeneca-Impfstoff beginnt: nur halbe oder volle Dosis? Der Hersteller und die Universität haben noch keine Angaben gemacht. Der Beginn der Impfung ist jedoch sicher: Am kommenden Montag soll sie in Großbritannien beginnen.

Wie viele Dosen sind verfügbar?

Großbritannien bestellte 100 Millionen Dosen Astra Zeneca-Impfstoff, die größte Einzelbestellung des Herstellers. Es gibt 30 Millionen Pakete von Biontech und Pfizer. Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock teilte der BBC mit, dass die Regierung genügend Impfstoffe angefordert habe, um jeden erwachsenen Bürger in Großbritannien anbieten zu können.

Lesen Sie auch

Ein Impfstoff gegen Covid-19 für Kinder wurde noch nicht zugelassen. Die Europäische Union hat vor Monaten einen erweiterten Vertrag über 300 Millionen Kartons und weitere 100 Millionen Optionen mit Astra Zeneca unterzeichnet. Die Europäische Union wird voraussichtlich 300 Millionen Kartons von Biontech und Pfizer erhalten. Die Lieferung von 80 Millionen Kartons und weiteren 80 Millionen Optionen wurde mit dem US-amerikanischen Hersteller Moderna vereinbart.

Es gibt auch andere Verträge mit den Herstellern CureVac, Johnson & Johnson und Sanofi, die sich noch in der Mitte klinischer Studien befinden.

Wie viel verdient Deutschland damit?

Bisher wurde in diesem Land nur der Impfstoff gegen Biontech und Pfizer zugelassen. Von der von der Europäischen Union beantragten Impfstoffmenge erhält Deutschland laut einem auf Ersuchen von WELT angegebenen Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums 55,8 Millionen Dosen.

Es gibt auch eine Option für zusätzliche 30 Millionen Dosen, die von der Regierung mit Biontech / Pfizer bilateral genehmigt wurde. Mit dem noch nicht zugelassenen Moderna-Impfstoff erhält Deutschland 50,5 Millionen Dosen. “Außerdem werden hier auf nationaler Ebene zusätzliche Dosen ausgehandelt”, sagte der Sprecher. Von diesen beiden Impfstoffen wird Deutschland im nächsten Jahr 136,3 Millionen sichere Dosen erhalten.

Welcher Impfstoff wird bevorzugt?

Bisher haben Impfstoffe keine andere Wahl: Mit dem Impfstoff Biontech und Pfizer wurde derzeit nur ein Impfstoff gegen Covid-19 zugelassen. Sobald andere Produkte verfügbar sind, wird der Ständige Impfausschuss eine entsprechende Empfehlung aussprechen und gegebenenfalls Indikatorgruppen anpassen, so das Bundesgesundheitsministerium.

READ  Leipzig gegen Borussia Dortmund: 1: 3, 15. Runde - Deutsche Liga - Fußball

Impfstoffe von Moderna und Biontech / Pfizer basieren auf neuer mRNA-Technologie. Andererseits hat Astra Zeneca einen sogenannten Vektorimpfstoff entwickelt, der auf einem abgeschwächten Schimpansenadenovirus basiert. Dieses Verfahren ist noch relativ neu und wurde erstmals als zugelassener Impfstoff gegen Ebola eingesetzt. Die drei Hersteller bestätigen, dass ihre Produkte wirksam und sicher sind – und sie wurden in großen klinischen Studien ausgiebig getestet.

Warum dauert die Impfung in Deutschland so lange?

Großbritannien ist schnell und Israel ist schneller. In diesem kleinen Land sind jetzt 600.000 von neun Millionen Menschen geimpft. Nach dem Ranking der Universität Oxford steht Israel weltweit an erster Stelle. Großbritannien, wo 800.000 bereits einen Stich bekommen haben, belegt den dritten Platz.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wurden inzwischen 78.109 deutsche Staatsbürger geimpft. Das Land belegt den achten Platz in der Welt. Span sagte, er könne verstehen, dass die Menschen frustriert sind, dass sie noch auf einen Impftermin warten müssen, obwohl einer der Impfstoffe hier entwickelt wurde.

Lesen Sie auch

Ein Sinovac-Apotheker überprüft eine Probe auf den Covid-19-Impfstoff des Unternehmens

Deutschland hat sich jedoch bewusst dafür entschieden, mit seinen EU-Partnern Impfstoffe zu kaufen, damit Impfungen gleichzeitig auch in anderen kleineren EU-Ländern durchgeführt werden können. “Neue Medikamente sind in Deutschland immer sofort verfügbar, weil es ein attraktiver Markt ist”, sagte Spahn.

Aber manchmal dauerte es Jahre, bis diese Produkte Kroatien erreichten: “Dies ist eine Position, die wir angesichts dieser Epidemie nicht akzeptieren wollten.” Darüber hinaus ist der mRNA-Impfstoff ein völlig neues Produkt, das weltweit noch nicht über die entsprechenden Produktionskapazitäten verfügt. Spahn geht jedoch davon aus, dass jeder in Deutschland “im Sommer” geimpft werden kann – zumindest wenn bis dahin genügend Impfungen zugelassen und verfügbar sind.

So wirken Covid-19-Impfstoffe

Tote Impfstoffe, Vektorvirus-Impfstoffe und RNA-Impfstoffe: Hersteller von Biontech gehen bei der Herstellung des Impfstoffs auf unterschiedliche Weise zu Novovax zu Astra Zeneca. Dies sind die Vor- und Nachteile eines jeden – und die Preise.

Written By
More from Gerlach Braun

Corona-Impfstoff: Zugriff auf BioNTech-Dokumentation im Falle eines Cyber-Angriffs

Ausland EMA „Illegaler Zugriff“ auf BioNTech-Dokumente während eines Cyberangriffs Status: 8:40 Uhr...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.