Andy Henschcliffe sagt, England sei von der Schweiz erwürgt worden, aber die Spieler müssen sich für Portugal Football News entscheiden

Die englische U21-Auswahl war “erstickt” und “ideenlos”, als sie sich bei einem verlorenen Start gegen die Schweiz bei der Euro 2021 gegen die Schweiz zurückzog Sky Sports Analyst Andy Henschcliffe.

Das spät siegreiche Tor des Stürmers von Nizza, Dan Ndui, verurteilte die Young Lions am Donnerstag in der Gruppe D mit einer 1: 0-Niederlage in Cuper.

Bastian Touma traf auch den Pfosten für die Schweiz, während Aaron Rumsdale Andy Zachary mit einem verdienten Sieg für Mauro Lusternellis Team zurückwies.

“Es war ein klassisches Beispiel, dass man nur so spielen kann, wie es der Gegner erlaubt”, sagte Henschliffe. Sky Sports. „Die Schweiz war sehr beeindruckend zu formen und hat England völlig erstickt.

“Sie haben bessere Chancen im Spiel geschaffen, auch wenn sie aus Englands Fehlern stammen. Sie waren die bessere Mannschaft und sie sahen aus wie eine richtige Mannschaft, fast jeder hat ihre Rolle gespielt. Sie haben ihre Taktik richtig eingesetzt und England schien sich nicht sicher zu sein, wie.” teile es. “

Bild:
Schweizer Spieler feiern das Tor von Dan Ndui in Slowenien

“Sie haben nie verstanden, wie die Schweizer spielten, und die bessere Mannschaft hat das Spiel gewonnen. England hat versucht, Dinge zu schaffen, aber sie wurden mit einer roten Wand konfrontiert. Die Schweizer wussten, dass England ohne lange Pässe drei auf dem Rücken spielen würde. Eddy Nikitia ist keine physische Präsenz oder ein Schwerpunkt.

“England versuchte zu spielen, bis die Schweiz hohen Druck kannte und mit zwei Stürmern spielte, die zwischen den drei englischen Mittelfeldspielern lagen. Sie übten Druck auf sie aus und machten Fehler, wie sie sollten. England lernte nicht aus diesen Fehlern, aber es lag an der Beharrlichkeit der Schweiz. und sie wussten, wie man sie deaktiviert. “

Siehe auch  Schweiz - Trotzige Kantone beugen sich dem Willen der Regierung auf den Pisten

England muss sich nach der Niederlage in Slowenien verbessern, wobei Lloyd Kelly in der ersten Halbzeit die beste Chance bietet.

Die Schweiz verlor nur eine Qualifikationsrunde aus der Gruppe Zwei, endete aufgrund der Tordifferenz hinter Frankreich und erreichte zum ersten Mal seit 10 Jahren das Finale – aber Henschliffe glaubt, dass ihre größte Erfahrung in weniger als 21 Jahren, wenn nicht das Turnier, an diesem Tag gesagt wurde.

Die Mentalität ist jetzt sehr wichtig. Wie ziehst du diese englischen Spieler auf? Sie müssen sich auch selbst erheben, weil der Trainer nicht die ganze Arbeit erledigen kann. Die Spieler müssen sich selbst entscheiden und sie müssen sie auf eine andere Ebene bringen.

Sky Sports-Analyst Andy Henschliffe

“Als ich mir die beiden Mannschaften ansah, hatten die Schweizer auf diesem Niveau mehr Spiele als England”, fügte er hinzu.

“Sie haben weniger Erfahrung in den Endrunden, aber wenn man sich die beiden Hauptmannschaften ansieht, hat die Schweiz 35 Spiele mehr gespielt als England, was meiner Meinung nach bereits gezeigt hat. Lustrenelli hat seine Taktik in die Praxis umgesetzt und sein Team ist schlauer.” zu versuchen, das Spiel zu gewinnen. “

“Die Spiele und die zusätzliche Erfahrung waren wirklich bemerkenswert und England schien keine Ideen zu haben. Wie alle englischen Spieler war Smith Roe genauso erstickt und hatte keinen Platz zum Spielen. Sie können verstehen, warum Hands seine Mannschaft gewählt hat und warum sie in diesen Positionen gespielt haben. aber vielleicht war es eine Überraschung. “Das einzige ist, dass er irgendwann nicht mehr auf den vierten Platz vorgerückt ist.



Einsatz von England U-21 gegen Schweiz U-21



3:03

Höhepunkte des Spiels zwischen England und der Schweiz im Spiel der Gruppe D bei der U-21-Europameisterschaft.

“Alles, was er getan hat, war, das Personal zu wechseln, aber er hat das wirkliche Bild der Schweiz in Bezug auf das, was sie erwartet, nicht verändert. Hudson-Odoi war der einzige Spieler, der versuchte, sich in Bezug auf die Beeinflussung des Spiels am besten zu bewegen, aber jedes Mal.” er nahm den Ball auf, es waren zwei oder drei Spieler. “Um ihn herum.

“Ich habe festgestellt, dass die Qualität und Erfahrung von der Qualifikation bis zur Endrunde enorm sind. Nach nur einer halben Stunde am Donnerstag war dies wirklich spürbar, und das hat England im Laufe des Tages nur schwer erreicht. Die letzten fünf.” Turniere oder so. “

“Ich wäre nicht sehr kritisch, weil ich denke, dass jedes Team in diesem Turnier – Spanien oder Deutschland – darum gekämpft hätte, Chancen gegen die heutige Spielweise der Schweiz zu schaffen. England hatte nicht diesen Hauch von Qualität, aber vielleicht die Scheibe.” Die Formation hatte ihnen etwas gegeben. Was “.

Sonntag, 28. März, 19.30 Uhr

Ab 20:00 Uhr

Hands of Butheroid glaubt, dass sich die Lions noch für das Viertelfinale qualifizieren können, aber sein Team kann es sich nicht leisten, das Angebot zu wiederholen, wenn sie am Sonntag gegen Portugal antreten. Sky Sports.

“Die Hände müssen diese Leistung bewerten, herausfinden, wo die Schweiz gut abschneidet, und sehen, wo sich England im Portugal-Spiel verbessern kann”, sagte Hinchcliffe. „Er hat definitiv das Team dazu gebracht, die Dinge umzudrehen.

“Das nächste Spiel ist jetzt einfach ein Muss für sie. Das Eröffnungsspiel ist in einem Fußballturnier immer wichtig und man neigt dazu, ein bisschen konservativ zu sein. Neil-Neil war kein großartiges Ergebnis, aber angesichts des Verlaufs des Spiels war es das auch.” könnte England gewesen sein. “Sie werden es nutzen, indem Sie sich die Anzahl der Möglichkeiten ansehen, die der Schweiz geboten wurden.

Oliver Skipp trat bei der Niederlage der englischen U-21 gegen die Schweizer Nationalmannschaft an
Bild:
Oliver Skipp trat bei der Niederlage der englischen U-21 gegen die Schweizer Nationalmannschaft an

“Die Mentalität ist jetzt sehr wichtig. Wie erhöht man diese englischen Spieler? Sie müssen sich auch selbst erhöhen, weil der Trainer nicht die ganze Arbeit erledigen kann. Die Spieler müssen sich selbst entscheiden und müssen auf ein anderes Level aufsteigen.”

“Ich dachte, Oliver Skipp wäre heute der beste Spieler in England. Er hat mich im Mittelfeld beeindruckt, während unseren angreifenden Spielern nicht genügend Zeit zum Spielen gegeben wurde. Die Verteidiger standen unter großem Druck, dem sie auf Vereinsebene möglicherweise nicht ausgesetzt waren.”

“Skipp war der einzige Spieler, der sich von mir abhob. Er zeigte viel Enthusiasmus und Ausdauer, aber das erzählt die Geschichte, wenn Sie am Anfang eine so offensive Formation haben. Es zeigt Ihnen, welche Art von Spiel England in dieser Tonart hatte Jungs haben nie wirklich die Führung übernommen. Weil sie das nicht durften. “

Pythroid: Wir waren nicht klinisch genug

Hände von Butheroid auf dem Feld vor dem Eröffnungsspiel der englischen U-21-Meisterschaft gegen die Schweiz
Bild:
Butheroid marschiert vor dem Eröffnungsspiel der U-21-Europameisterschaft in England gegen die Schweiz auf dem Feld

Das erweiterte Turnier bedeutet, dass sich die beiden besten Gruppen für das Viertelfinale im Mai qualifizieren werden. Die Butheroid-Männer stehen jedoch vor den beiden Spielen gegen Portugal am Sonntag und Kroatien am kommenden Mittwoch vor einem harten Kampf.

Der englische U21-Trainer sagte: “Ich dachte, wir hätten viel Ball, aber wir waren nicht erfahren genug.” Sky Sports. “Der letzte Ball war nicht das, was wir wollten. Wir haben im letzten Drittel nicht genug gemacht, es ist wirklich so einfach.

“In solchen Spielen erwartet man 0: 0 und dann ein seltsames Tor. Aber das ist der gute Vorsprung. Wir sind noch nicht raus, wir haben noch zwei Spiele, und das können wir noch tun und aus der Gruppe raus.” Genau das wollen wir erreichen. “

Die Schweiz Andy Zachary (links) und England Ben Godfrey kämpfen während des Spiels der UEFA-U21-Europameisterschaft Gruppe D 2021 um den Ball
Bild:
England hat in den 90 Minuten nur einen Torschuss

“Wir haben heute ein sicheres Spiel gespielt. Wenn Sie gewinnen wollen, können Sie nicht sicher spielen. Sie müssen den Ball zur richtigen Zeit in den richtigen Bereichen riskieren, und ich dachte nicht, dass wir das getan haben.”

“Mit den U-Booten, die wir betreten haben, hatten wir einen Test, aber leider war dies heute nicht unser Tag. Wir lecken unsere Wunden, konzentrieren uns sehr schnell auf das nächste Spiel und stellen sicher, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen.”

Nach einem Freistoß von Callum Hudson-Odoi in der zweiten Halbzeit, der routinemäßig von Anthony Ratcube ausgeschlagen wurde, erzielte England nur einen Torschuss. Trotz des Besitzes von 63 Prozent gab es für Young Lions nur sehr wenige andere Möglichkeiten.



Vorschaubild



3:35

Eddie Boothroyd, englischer U-21-Trainer, ist der Meinung, dass seine Mannschaft nicht kreativ genug war, da sie gegen die Schweizer U-21 mit 0: 1 verloren hat.

“Das macht mir Sorgen”, sagte Butheroid, “aber dies ist der größte Test, wir müssen einige Prüfungen durchlaufen, um von der anderen Seite herauszukommen. Ich kann nicht leugnen, dass wir im letzten Trimester klinischer hätten sein sollen. Ich.” Ich mache mir darüber Sorgen? Nein, bin ich nicht, weil ich denke. Dass die Mannschaft, die gegen Portugal herauskommt, eine angreifende Mannschaft sein wird, und wir werden sehen, ob wir uns verbessern können.

“Es ist eine sehr unbeholfene Umkleidekabine. Aber ich ging hinein und sprach mit den Spielern und sagte ihnen, dass es ein Spiel war. Wir müssen schnell lernen, was ich gelernt habe, und wir ziehen am Sonntag schnell nach Portugal. Chance, und solange wir noch sind.” haben eine Chance, wir werden für alles kämpfen, was wir haben. “

“Es gibt keine Zeit, um mit dem Erreichen seltsamer Ziele fertig zu werden und sich selbst zu bemitleiden. Sie sollten dies auch weiterhin tun. Wir konzentrieren uns jetzt auf unser nächstes Spiel und stellen sicher, dass wir echten Erfolg erzielen und dass wir es tun.” im letzten Drittel gut abschneiden. “

Kein Rhythmus, keine Chancen und keine Tore für England

Der Schweizer Dan Ndui (links) und der englische U-21-Verteidiger Max Aarons kämpfen um den Ball
Bild:
Der Schweizer Dan Ndui und der englische U-21-Verteidiger Max Aarons kämpfen

Darren Girl sagte zu Sky Sports:

„Ich dachte, es war eine wirklich enttäuschende Leistung aus England. Es gab keinen wirklichen Rhythmus, wenn man sich die angreifenden Spieler auf dem Spielfeld und ihre Leistungen ansieht. Es gab nichts.

“Es gab keine wirkliche Fluidität in Englands Spiel und ich war mir des Spielplans nicht ganz sicher. Wenn Butheroids Hände über die Leistung nachdenken, bin ich sicher, dass er von seiner Mannschaft völlig enttäuscht sein wird.”

Rob Green sagte gegenüber Sky Sports:

“Wenn sie wieder so spielen, kommen sie heraus – es ist einfach und unkompliziert. Die Statistiken sprechen für sich. Es gab viele Pässe und viele kreative Effekte auf dem Spielfeld, um den Ball zu Callum Hudson-Odoi zu bringen, in der Hoffnung, dass er würde etwas tun. Davon abgesehen spielten sie. “Ganz zum Wohle der Schweiz.

“Sie saßen gut und fest, fühlten sich bequem vom Ball entfernt und waren organisiert. Dwight McConnell sah verloren aus, als er spielte, Smith Roe war ruhig, seine Nischen waren frustriert. Ich stieg aus und dachte: ‘Wer hat etwas geschaffen? “,” Wer hat? irgendetwas?’

“Boothroyd kann sie mit einem Spielplan auf das Spielfeld schicken, aber es liegt an den Spielern, selbst etwas zu tun.”

Was kommt als nächstes? Wie man verfolgt

Sie können England in Euro U21 live sehen Sky Sports Fußball Und sehen Sie sich alle anderen Spiele in der Gruppenphase live an Sky Sports Fußball YouTube.

Die verbleibenden Spiele in England werden auch live auf SkySports.com und der Sky Sports-App gebloggt:

  • England U-21 gegen Portugal U-21 – Sonntag, 28. März, 20 Uhr; Stoizzi-Stadion, Ljubljana (Sky Sports Football)
  • England U-21 gegen Kroatien U-21 – Mi, 31. März, 17 Uhr; Bonifica-Stadion, Cooper (Sky Sports Football)

Komplette Formulierungen finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.