Andy Zachary verpasst zwei gute Chancen für die Schweiz, England zu schlagen

Albion-Stürmer Andy Zachary verpasste zwei gute Chancen, als er im Eröffnungsspiel der Gruppenphase der Europameisterschaft gegen England die Schweizer U-21-Mannschaft mit 1: 0 gewann.

Beide Chancen kamen in der ersten Halbzeit. Der erste kam, als er nach einem losen Pass von Max Aarons gegen Aaron Ramsdale antrat, aber sein Versuch ging direkt in den Torhüter.

Gehen Sie dann zu dem Pfosten, der von einem Pass später im Strich Zoll breit ist.

Der frühere Stürmer von Seagulls, Darren Bent, Analyst bei Sky Sports, war der Ansicht, dass Zacharis Selbstvertrauen gering war, als seine Chance zu Beginn der ersten Halbzeit kam.

Er sagte: “Er sollte punkten, wenn Sie auf dieser Ebene die Chance auf eine solche Sünde bekommen, müssen Sie sie begraben.”

„Ich bin mir nicht sicher, was er dort mit dem Ende versucht, weil er auf beide Seiten hätte gehen können.

“Für jemanden, der in 13 Spielen 11 Tore erzielt hat, schien er jemand zu sein, dem das Vertrauen in dieses Ende fehlte.”

Die Schweiz kam zu Beginn der zweiten Halbzeit der Führung nahe, als sie den Pfosten Bastian Touma traf, nachdem er eine Flanke von Jeremy Guilleminot blockiert hatte.

Sie gingen in der 78. Minute in Führung, als Dan Nadwi abrutschte, als er den Abzug drückte und den Ball mit dem anderen Fuß traf und über Rumsdale flog.

Zachary hatte seine erste Chance im Match, nachdem Max Aarons einen lockeren Pass von Guilleminot abgefangen und dann Zachary einen Pass gegeben hatte, der gegen Ramsdale antrat.

Aber er musste den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß schießen und sich in Richtung Torhüter bewegen.

READ  Alexis Pintorault gewann die Ski-Weltmeisterschaft

Evertons Tom Davies hätte dann beinahe England erreicht, nachdem Callum Hudson-Odoi am Rand des Strafraums einen Ball gespielt hatte, aber sein Versuch ging über die Latte.

Dann näherte sich Hudson-Odoi, nachdem Eddie Nikitiah einen Pass für Davis gespielt hatte, der den Ball in den Flügelspieler von Chelsea schoss.

Dann überholte er zwei Spieler, aber sein Versuch schoss vom Pfosten weg.

Dann unternahm Ndoye einen ehrgeizigen Versuch von außerhalb des Strafraums, den Rumsdale zur Ecke drehte.

Aus dem resultierenden Winkel spielte die Schweiz den Ball kurz und fand schließlich den Weg zu Miro Muheim, der eine Flanke von außerhalb des Strafraums traf, den Zachary traf.

Aber sein kräftiger Kopf fiel nur wenige Zentimeter vom Prisma ab.

Die Schweiz traf dann vier Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit den Torpfosten, nachdem sie Davis ‘losen Pass abgeschnitten und Guilleminot einen Ball in den Rücken gespielt hatte.

Er fuhr in den Strafraum, bevor er einen Ball über den Strafraum nach Touma schickte, dessen Versuch die Außenseite des Pfostens traf.

Yan Bamert hätte beinahe früh geduscht, nachdem er Nikitiah besiegt hatte, als er versuchte, Torhüter Anthony Racciobi zu jagen, aber er erhielt trotz der gefährlichen Herausforderung eine gelbe Karte.

Nach dem Freistoß traf Hudson-Odoi Englands einzigen Torschuss im Match, der von Raciope gut gerettet wurde.

Der eingewechselte Castriot Emery war neben Rumsdale, als er von der linken Flanke durchbrach, aber vom Torhüter von Sheffield United geblockt wurde.

Die Schweiz ging in letzter Zeit auf seltsame Weise wohlverdient in Führung, als der eingewechselte Emery Nadu am Rande des Strafraums fand. Als er ins Tor ging, rutschte er aus und der Ball traf seinen anderen Fuß und flog über Ramesdal.

READ  NHL arbeitet mit AWS zusammen, um Eishockeyfans umfassende, datengesteuerte Erlebnisse zu bieten

Mit dem Sieg steht die Schweiz an der Spitze der Gruppe D.

England – Ramsdale, Aaron, Godfrey, Joyhey, Kelly, McNeill (Cicignon, 75), Skip, Davies (Jones, 65), Hudson-Odoi, Smith Rowe (Hesekiel, 65), Nikitiah (Brewster, 75). Unbenutzte U-Boote – Borsec, Griffiths, Cantwell, Gallagher, S. Cisjun, Wilmot, Tanganga, Madwiki, Yellowyhey, 59. Hudson-Odoi, 82.

Schweiz – Racioppi, Lotomba (C), Bamert, Zesiger, Muheim, Domgjoni, Jankewitz, Toma (Ruegg, 84), Guillemenot (Imeri, 65), Ndoye (Mambimbi, 78), Zeqiri. Unbenutzte U-Boote – Fayolo, Kon, Seidler, Stergo, Van der Werf, Pusic, Rieder, Sohm, Stojilkovic Yellows-Bamert, 62

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.