Andere Sportarten: Veränderungen für Schweizer und Türken in einem zu gewinnenden Spiel

BAKU (Reuters) – Die Schweiz hat ihre Abwehr umgestellt, während die Türkei ihr Mittelfeld für das unverzichtbare Spiel der Gruppe A bei der Fußball-Europameisterschaft am Sonntag in Baku neu gestaltet hat.

Der Schweizer, der nach den ersten beiden Spielen einen Punkt hatte, änderte seine Backline-Formation zugunsten von Sylvain Widmer gegenüber Kevin Mbabo, während Fabian Schar fehlte, Ricardo Rodriguez in die Verteidigung drängte und Steven Zuber auf den linken Flügel drängte.

Die Türkei, die gegen Italien und Wales verloren hat, hat ein neues Mittelfeld mit Kan Ayhan, Ozan Tofan und Irfan Kan, während Hakan Calhanoglu die linke Seite besetzt. Er könnte mit Merih Demiral und Mert Muldur in die Aufstellung kommen.

“Wir waren sowohl in der Abwehr als auch in der Offensive enttäuscht”, sagte der türkische Trainer Senol Gunes am Vorabend des Spiels und warnte vor den Veränderungen.

Die Schweizer müssen mit einem Sieg weiterkommen, während die Sieger Türkei auf die Ergebnisse der anderen Gruppe warten müssen, bevor sie wissen, ob sie sich für die letzten 16 qualifiziert haben.

Bei einem Unentschieden in Baku würden beide Länder ausgeschlossen.

Italien und Wales treffen im anderen Gruppenspiel auf Italien bereits mit sechs Punkten und Wales mit vier Punkten.

Schweiz: Jan Sommer; Sylvain Widmer, Nico Elvede, Manuel Akanji, Ricardo Rodriguez; Remo Fröller, Granit Shaka (Kapitän), Stephen Zuber, Xherdan Shaqiri; Brill Ambolo, Haris Seferovic

Türkei: Ugurcan Cakir; Zeki Celik, Merih Demiral, Caglar Soyuncu, Kan Ayhan, Mert Mulder; Ozan Tofan, Hakan Calhanoglu, Irfan Kan Kahveci; Cengiz Ander, Burak Yilmaz (Kapitän)

(Berichterstattung von Hardick Vyas und Mark Gleeson; Redaktion von Andrew Cawthorne)

READ  TX Markets erwirbt das französischsprachige Immobilienportal Acheter-Louer.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.