Amazon Video gehackt, Pläne für zukünftige Produkte enthüllt

Ein Teilnehmer sieht sich eine Live-Demo von Snow World online über das Link Kit des Video-Streaming-Dienstes von Twitch Interactive an.

Kiyoshi Ota | Bloomberg | Getty Images

AmazonasDer Video-Streaming-Dienst Twitch wurde am Mittwoch bei einem Verstoß gehackt, der Details zu Zahlungen an Entwickler und ein unveröffentlichtes Produkt von Amazon Game Studios enthielt.

Der anonyme Hacker sagte, dass er Informationen verbreitete, um „mehr Unordnung und Konkurrenz“ in der Online-Video-Streaming-Welt zu fördern, und nannte die Twitch-Community in einem Beitrag auf der anonymen Message-Board-Plattform 4chan eine „ekelhafte giftige Jauchegrube“.

Twitch bestätigte den Hack in einem Tweet, machte jedoch keine Angaben zum Ausmaß des Verstoßes und welche Daten erhalten wurden.

„Wir können einen Verstoß bestätigen“, teilte das Unternehmen in einem Tweet mit. “Unsere Teams arbeiten dringend daran, das Ausmaß der Angelegenheit zu verstehen. Wir werden die Community aktualisieren, sobald zusätzliche Informationen verfügbar sind. Vielen Dank, dass Sie sich mit uns in Verbindung gesetzt haben.”

Laut 4chan hat der Hacker bei dem Hack mehr als 125 Gigabyte an Daten beschlagnahmt. Die Daten sollen auch Twitch-Quellcode enthalten und erwähnen die Pläne von Amazon Game Studio, einen Online-Shop für PC-Spiele zu eröffnen, der ein Konkurrent des Branchenführers Steam sein wird.

Ein Vertreter von Amazon Game Studios reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Amazon kaufte Twitch 2014 für fast 1 Milliarde US-Dollar. Die Seite konzentriert sich hauptsächlich auf Videos und Live-Übertragungen für Videospielfans.

Eamonn Javers von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  PS5 DualSense Controller Drift: Sammelklage gegen Sony eingereicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.