Alexei Navalny gab bekannt, dass er sich im Hungerstreik befindet

“Ich habe das Recht, den Arzt anzurufen und Medikamente zu bekommen. Sie geben mir weder das eine noch das andere. Die Rückenschmerzen sind auf mein Bein übergegangen. Ich habe die Empfindlichkeit gegenüber Teilen meines rechten Beins und jetzt gegenüber meinem linken Bein verloren. Lass die Witze beiseite, aber es ist wirklich nervig “, sagte Navalny.

Nawalny teilte dem Leiter der Strafkolonie Nr. 2 in Pokrow mit, dass er sich mit einem handgeschriebenen Brief im Hungerstreik befinde. Sein Team hat Fotos der Nachricht auf Instagram geteilt.

“Ich kündige einen Hungerstreik an, um Gehorsam gegenüber dem Gesetz zu fordern und um von einem Arzt von außen gesehen zu werden. Ich habe also Hunger, aber bis jetzt habe ich noch zwei Fuß”, sagte Navalny in einem Beitrag auf Instagram.

Einer der Anwälte von Navalny sagte letzte Woche, dass die russische Opposition unter starken Rückenschmerzen leide, die seine Gehfähigkeit beeinträchtigten, und sein Zustand durch “Folter mit Schlafentzug” verschärft wurde.

Nawalny wiederholte diese Gefühle am Mittwoch und sagte, er werde gefoltert. “Anstelle von medizinischer Hilfe werde ich mit Schlafentzug gefoltert (sie wecken mich achtmal pro Nacht), und die Regierung überzeugt verurteilte Aktivisten (bekannt als” Ziegen “), gewöhnliche Sträflinge zu terrorisieren, damit sie mein Bett nicht putzen, Navalny sagte.

Kürzlich startete eine Gruppe russischer Ärzte eine Online-Petition, in der die Gefängnisbehörden aufgefordert wurden, Nafalny von einem Arzt außerhalb des Gefängnisses behandeln zu lassen.

Der russische Bundesgefängnisdienst (FSIN) teilte letzte Woche mit, dass Navalny und andere Insassen in der Region Wladimir auf Ersuchen der Gefangenen laut staatlichen Medien TASS ärztliche Untersuchungen erhalten hätten. In der FSIN-Erklärung heißt es, Navalny sei “im Allgemeinen gesund und stabil”.

Siehe auch  Vulkan bricht auf der spanischen Insel La Palma im Atlantik aus

Kremlkritiker

Nawalny, ein ausgesprochener Regierungskritiker und Antikorruptionsaktivist, ist Präsident Wladimir Putin seit langem ein Dorn im Auge und äußert Bedenken hinsichtlich seiner Sicherheit im Land. Der Aktivist wäre beinahe gestorben, nachdem er im vergangenen August mit dem Nervengas Novichok vergiftet worden war.

ein Eine gemeinsame Untersuchung von CNN und der Bellingcat Group Der russische Sicherheitsdienst (FSB) war an der Vergiftung von Navalny beteiligt. Russland bestreitet die Beteiligung, aber mehrere westliche Beamte und Nawalny selbst haben den Kreml öffentlich beschuldigt. Nawalny kehrte im Januar nach fünf Monaten in Deutschland nach Russland zurück, wo er sich erholte.

Nawalny wurde Anfang dieses Jahres wegen Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen in einem Fall von 2014 inhaftiert, in dem er zu dreieinhalb Jahren Bewährungsstrafe verurteilt wurde.

Ein Moskauer Gericht berücksichtigte die elf Monate, die Nawalny im Rahmen der Entscheidung bereits unter Hausarrest verbracht hatte, und ersetzte den Rest der Bewährungsstrafe im vergangenen Monat durch eine Gefängnisstrafe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.