Afterpay und Square sinken nach dem Q3-Gewinnbericht von Square

Quelle: Prognose basierend auf dem Analystenkonsens von Visible Alpha

Wie funktioniert das „Jetzt kaufen, später bezahlen“-Programm?

August 2021 kündigte die australische „Jetzt kaufen, später bezahlen“-Ikone Afterpay die Übernahme des US-Zahlungsgiganten Square im Wert von 39 Milliarden US-Dollar an. Die Transaktion wurde so vereinbart, dass die Afterpay-Aktionäre für jede von ihnen gehaltene Aktie ein festes Umtauschverhältnis von 0,375 Square-Aktien erhalten. Angesichts des grünen Lichts des Square-Mitarbeiters wird erwartet, dass die Transaktion im ersten Quartal des nächsten Jahres abgeschlossen wird.

Afterpay Ltd (ASX:APT) steht seit vielen Jahren für seine außergewöhnliche Leistung, insbesondere im Jahr 2020, im Rampenlicht, und sein Aktienkurs verzeichnet ein erstaunliches 15-faches Wachstum von dem Tiefststand von 8 US-Dollar im Februar auf 117 US-Dollar bis Ende das Jahr. , der im Februar 2021 auf ein Rekordhoch von 160 US-Dollar gestiegen ist. Seitdem hat Afterpay einige schwache und ruhige Zeiten hinter sich, bis der Übernahmevertrag bekannt gegeben wurde.

Die Fusion ließ den Aktienkurs von Afterpay aufgrund des Value-Linking-Deals sofort steigen, aber selbst seitdem haben die Aktien des BNPL-Anbieters ziemlich flach gehandelt. Der Aktienkurs ist jedoch in den letzten fünf Jahren derzeit immer noch um 4.000 % gestiegen und liegt auf dem aktuellen Niveau von 118 USD pro Aktie (zum Zeitpunkt des Schreibens).

Technische Analyse

Basierend auf dem aktuellen Aktienkurs von Square und den neuesten Wechselkursen beträgt der Erwerbspreis 125 US-Dollar. Der aktuelle Kurs zwischen 117 und 125 US-Dollar wird weiterhin die wichtigste Spanne sein, da die Aktien mit einem Abschlag zum Erwerbspreis gehandelt werden, um Unsicherheiten zu berücksichtigen. Große Marktrisiken können jedoch zu weiteren Bewegungen führen, entweder von der Box-Seite oder der Post-Pay-Seite.

Siehe auch  Das umstrittene türkische Handelsabkommen tritt endlich in Kraft

Aus rein technischer Sicht ist das Momentum für Afterpay eher rückläufig, wobei der wöchentliche RSI nach unten zeigt und sich in der Nähe des überverkauften Bereichs befindet. Die Kerze fiel aus dem absteigenden Dreieck und wurde unter allen wichtigen gleitenden Tagesdurchschnitten platziert. Das Niveau von 115 US-Dollar könnte kurzfristig eine bescheidene Unterstützung bieten, während die Lücke zwischen 107 US-Dollar und 114 US-Dollar zu einem weiteren Rückgang der Afterpay-Aktien führen könnte. Auf der anderen Seite könnte ein Widerstandsniveau, das sich dem 20-Tage-SMA und dem 100-Tage-SMA anschließt, bei etwa 121 US-Dollar einen Aufwärtsschub eröffnen, jedoch mit sehr geringem Abstand, wie die zuvor erwähnten Beschränkungen des Aktienkurses von Square.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.