30 Geburtstag, Global Globe Interview

In zwei elften Slalomrennen beendete Pintorault in seiner elften Weltcup-Saison (in der er insgesamt fünf Mal unter den ersten drei der Weltcups landete) das prestigeträchtigste alpine Skifahren der Welt sowie den Titel eines Riesen Slalom.

“Es sieht aus wie ein Hollywood-Film, in dem niemand glaubt, dass es möglich ist”, sagte er und dachte über das Saisonfinale in Lentserhead in der Schweiz nach.

“Dann den Riesenslalom auch an einem Tag zu gewinnen, das war eine wirklich große Leistung. Es war also wie eine große Tasse und eine kleine Tasse und das alles an meinem Geburtstag.”

Bisher wurden die Feierlichkeiten gedämpft, mit einem kleinen Essen mit seinem Team in der Nacht. Er hat aber auch einen geplanten Tauchurlaub mit seiner Frau.

Vor dieser Saison war Pinturault fast der Mann im Allround-Wettbewerb, zweimal auf dem zweiten und dreimal auf dem dritten Platz, was ihn zweifelhaft machte, ob er diese Ente knacken konnte.

Er gab Skepsis zu und sagte: „Natürlich, weil ich wirklich oft dort war. Nun, manchmal war ich irgendwie da, aber ich bin viel zu spät im Vergleich zum Anführer in der zweiten oder dritten. In den letzten drei Spielzeiten war er es wachsen und besser werden. Dieses Jahr. Es ist endlich passiert. Ich bin wirklich glücklich. “

Pentorult sagte: “Luke Alfand hat mir auch viele Textnachrichten geschickt – er war cool, er hat mich in der Vergangenheit immer unterstützt und dieses Jahr noch mehr.”

Dieses Jahr ist es endlich passiert. Ich bin wirklich glücklich

Für die Saison selbst hat er vor einem schwindelerregenden Aufschwung der Schweiz in der Spätsaison einen frühen Maßstab gesetzt Marco AdermattWer führte das Riesenslalom-Arrangement im letzten Rennen an?

Über seinen Gegner sagte er: “Er hatte nichts zu verlieren und er war wirklich schnell verrückt und er war frei. Natürlich hat er mehr Druck auf mich ausgeübt. Das Beste ist, rechtzeitig zu antworten, wenn es nötig ist. Er wird es tun.” sei einer der besten Spieler der Zukunft und einer der größten Namen. “

Während der Rezessionssaison ließen er und sein Team keine Mühe offen. Zu Beginn der Saison konzentrierten sie sich auf Siege und Plattformen, wollten aber auch wichtige Weltcup-Punkte sammeln, auch wenn er nicht in Bestform war.

“Er hat mich inspiriert”, sagte Bentorolt. “Ich bin seit vielen Jahren mit ihm im Wettbewerb. Ich hatte viele Siege, aber er hat immer mehr. Ich habe viel von ihm gelernt, so bin ich besser geworden, habe mich selbst angetrieben und als Athlet gelernt.

“Dieser große Globus wird viel Druck auf mich ausüben. Du hast es endlich einmal geschafft, also könnte es auf einer bestimmten Ebene etwas einfacher sein, weil du weißt, dass du dieses Ziel bereits erreicht hast und nicht mehr besessen bist. Wir sind immer noch Ich habe noch einige schöne Jahre vor mir. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.