Zwei Russen im ukrainischen Kraftwerk getötet, andere misshandelt: Bericht

Ein Bericht besagt, dass russische Streitkräfte, die ein riesiges Kernkraftwerk in der Ukraine beschlagnahmt hatten, zwei Angestellte zu Tode schlugen und mehrere andere misshandelten.

Russische Soldaten eroberten im März die Saporischschja-Fabrik, die größte in Europa, und seitdem ist sie zu einem Brennpunkt im Ukraine-Konflikt geworden. Experten befürchten, dass die fortgesetzte Bombardierung der Region zu einer nuklearen Katastrophe führen könnte.

Petro Kotin, Direktor der ukrainischen Atomenergiebehörde, sagte in einem Interview mit Französische Nachrichtenagentur Freitag.

„Zwei Menschen wurden zu Tode geprügelt“, fügte er hinzu. Wir wissen nicht, wo es jetzt ungefähr 10 Leute gibt. Sie wurden genommen [by the Russians] Danach haben wir keine Informationen über ihren Verbleib.“ Cotten sagte, weitere 200 seien festgenommen worden.

Die Internationale Atomenergiebehörde der Vereinten Nationen hat letzte Woche ein 14-köpfiges Inspektionsteam in die Anlage geschickt. Sie beschrieben schwierige Arbeitsbedingungen in der Anlage und forderten die „sofortige Einrichtung einer Sicherheits- und nuklearen Sicherheitsschutzzone“ inmitten dessen, was sie beschrieben „Unerträglicher“ Zustand.

Kotin sagte der Nachrichtenagentur AFP, dass die Stromleitungen infolge des Bombenanschlags von der Station abgeschnitten worden seien. Er sagte, der einzige in Betrieb befindliche Reaktor arbeite „auf einem sehr niedrigen Energieniveau“.

Siehe auch  Putin sagt, Russland werde ab Freitag Rubelzahlungen für Gas erheben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.