Woran erkennst du, ob dein Chef ein Narzisst ist?

Kennen Sie jemanden, der unsensibel ist und seinen Namen fallen lässt? Schlimmer noch, ist diese Person Ihr Chef?

Dies sind zwei Anzeichen dafür, dass Ihr Anführer ein Narzisst sein könnte. Und narzisstische Überlegenheit ist nicht nur schlecht für die Mitarbeiter, sondern eine neue Studie zeigt, dass sie auch schlecht für das Geschäft sein kann: Diese Art von Chef kann die Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb von Organisationen behindern Wissenschaft täglich.

Studien haben jedoch gezeigt, dass diejenigen, die narzisstische Züge aufweisen Sie sind wahrscheinlicher Führungskräfte zu sein.

Science Daily berichtete, dass „diese Personen glauben, dass sie super selbstbewusst, intelligent und urteilsfähig sind, und jede Gelegenheit suchen werden, diese aufgeblasenen Selbstansichten zu verstärken und Bewunderung zu erlangen.“

Aufgrund dieser vermeintlichen Überlegenheit können sie den Informationsfluss innerhalb von Organisationen behindern neue Suche Von der University of Washington veröffentlicht in Zeitschrift für strategisches Management.

Hier sind die roten Flaggen, auf die Sie achten sollten.

Wenn Ihr Chef ständig seinen Namen fallen lässt und einen Schreibtisch und ein Büro hat, die ein Tempel für ihn und seine Errungenschaften sind, ist er vielleicht ein Narzisst.
Getty Images

Sie nehmen den ganzen Kredit

Narzisstische Chefs neigen dazu, Ideen und Kredite auszubeuten.

„Ein toxischer Manager wird immer mit seinen Leistungen und der Stärke prahlen, die er innerhalb des Unternehmens hat. Sie wollen anderen immer wichtig erscheinen und die Arbeit der besten Talente anerkennen“, sagt Harriet Chan, Mitbegründerin und Marketingleiterin von CocoFinderUnd die sagte Forbes.

Oder sie geben dir widerwillig Ruhm für deine Arbeit. „Sie tun so, als ob das Anbieten von Anerkennung die Macht des narzisstischen Stars schmälern würde. Wenn sie ihm Anerkennung zollen, geschieht dies normalerweise im Zusammenhang mit seiner bemerkenswerten Führung und um seine ehrgeizigen Pläne voranzutreiben“, so Psychologie heute.

Siehe auch  Fast alle COVID-19-Patienten sind in Krankenhäusern in New Mexico nicht geimpft

Sie lieben es, Namen fallen zu lassen

Diese Manager mögen es, „durchweg bedeutend auszusehen, mit einem explosiven und übertriebenen Selbstgefühl“, indem sie „die Angewohnheit haben, Name und Status fallen zu lassen“. Eine andere Möglichkeit, sie kennenzulernen, ist die Art und Weise, wie sie ihre Schreibtische und Büros dekorieren und dekorieren, was oft ein Tempel für sich selbst und ihre Errungenschaften ist, betont Psychology Today.

Sie monopolisieren die Aufmerksamkeit

Wie sich der Chef in Meetings, Konferenzen, Telefonaten und per E-Mail verhält, ist ein weiteres Signal: Narzissten neigen dazu, Aufmerksamkeit zu erregen. Sie heben nicht nur Schweine hervor, sondern ihr dominantes Verhalten hindert andere auch daran, zu sprechen und Wissen zu teilen.

„Narzissmus beeinflusst den Wunsch der Menschen, etwas Besonderes zu sein“, sagte Abinav Gupta, Co-Autor der UW-Studie und außerordentlicher Professor für Management an der Foster School of Business.

„Es geht um Menschen, die Ruhm für sich selbst wollen. Wir gingen davon aus, dass Geschäftsbereichsleiter mit diesen Eigenschaften diejenigen sind, die sagen würden: ‚Wir wollen nicht mit Ihnen zusammenarbeiten.‘ Wir haben genügend Fähigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, um mit ihnen unabhängig zu arbeiten. Dies wurde basierend auf dem Design unserer Forschung stark demonstriert.“

Zwei Frauen stehen mit verschränkten Armen da, während die eine die andere ansieht.
Narzisstische Chefs neigen dazu, Ideen und Kredite zu plündern und einzulösen.
Getty Images

Sie sind Anhängern gegenüber gleichgültig

Laut Psychology Today sind die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter auch geringer als ihre Angst. „Egal, ob Sie von Arbeitsproblemen erschöpft sind, sich krank fühlen oder einfach nur einen schlechten Tag haben, Sie werden im Grunde mit ‚Na und!‘ behandelt.“ Das ist nicht mein Problem – Sie haben es mit dieser „Situation“ zu tun.

Sie nutzen Mitarbeiter aus

Dann gibt es die Sklaverei-Situation „Der Teufel trägt Prada“, die laut Psychology Today darin besteht, dass Mitarbeiter „persönliche Aufgaben ausführen, unsachgemäße Arbeit verrichten, an Lieblingsprojekten arbeiten oder einen Teil davon übernehmen [the boss’] Verantwortlichkeiten, alles ohne angemessene Entschädigung oder Anerkennung.“

Siehe auch  LA Covid-Rate stieg in 4 Tagen um 78%, obwohl keine Anzeichen für einen Sprung ins Krankenhaus eintreten – Frist

Da sie andere und ihre Zeit nicht respektieren, neigen sie laut dem Magazin Forbes dazu, unbedeutende Manager zu sein. Dies kann zu einer Schwächung des „selbständig handelnden Mitarbeiters“ und des „selbstständigen Entscheidens oder kreativen Denkens“ führen.

Sie geben gerne Schuld

Abkürzungen zu nehmen und ethische Standards nicht zu befolgen, kann darauf hindeuten, dass Ihr direkter Vorgesetzter ein Narzisst sein könnte. Sie können auch nicht mit Kritik oder negativen Reaktionen umgehen und geben anderen die Schuld, wenn etwas schief geht.

Tyler Garns, CEO von Box-Out-Marketingsagte Forbes, dass aufgrund der Denkweise des Narzissten, der Beste zu sein, das Team inkompetent sei, wenn Fehler passieren.

Wutanfälle bekommen

Schließlich könnte ein Chef, der negative Gefühle verbreitet und verbreitet, einen Wutanfall bekommt oder emotional missbräuchlich ist, ein weiteres Indiz für einen Narzissten sein. Psychology Today bemerkte, dass „sie ihr zerbrechliches Ego stärken und sich besser fühlen, indem sie Ihnen das Gefühl geben, minderwertig zu sein“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.