Wissenschaftler versuchen, „Jurassic Park“ einem ausgestorbenen Tier zu entreißen

Wissenschaftler versuchen, „Jurassic Park“ einem ausgestorbenen Tier zu entreißen

Der australische Jaguar, allgemein bekannt als Tasmanischer Jaguar, galt 1986 als ausgestorben, 50 Jahre nachdem das letzte bekannte lebende Tier in Gefangenschaft starb. Aber den Menschen vor Ort bedeutet dieses Tier so viel, dass die Menschen immer noch viel Zeit und Geld in die Suche nach ihm in freier Wildbahn investieren. Obwohl Tausende Aufrufe gemeldet wurden, CBS-Nachrichten Berichten zufolge gibt es keine offizielle Bestätigung, dass sie noch dort sind. Während sich diese engagierten Enthusiasten weiterhin der Überwachung von Feldkameras widmen und auf Expeditionen gehen, haben Wissenschaftler eine andere Taktik im Sinn: Ziehen Jurassic Park Am Beutelwolf durch Bearbeitung der DNA seines nächsten Verwandten, um einen neuen Organismus hervorzubringen.

  • Aussterben: Zu den Laboren, die den Beutelwolf wiederbeleben wollen, gehört das TIGRR-Labor der Universität Melbourne, wo der Entwicklungsbiologe Andrew Pask 15 Millionen US-Dollar für ein „De-Extinction-Projekt“ gesammelt hat. Dabei wird die homologe DNA so verändert, dass sie zum Genom des Tasmanischen Tigers passt.
  • Unwahrscheinlicher Verwandter: Diese Raubtiere wogen durchschnittlich 55 Pfund und ähnelten eher Wölfen als Tigern, gehörten jedoch tatsächlich zur Familie der Beuteltiere (denken Sie an Koalas und Kängurus). Das macht Dickschwanz-Donart, ein mausähnliches Wesen, ist der Spitzenkandidat. „Wir müssen mit einer lebenden Zelle beginnen und dann den Beutelwolf wieder ins Leben rufen“, sagte Pask gegenüber CBS. Ein Skeptiker, Chris Helgen vom Australian Museum Research Institute, hält den Plan nicht für wissenschaftlich möglich.
  • Hacking-Wissenschaft: Unabhängig davon, ob das Projekt eine Chance hat oder nicht, haben die Labore erstaunliche Innovationen erzielt, um das Gebiet voranzubringen. Letztes Jahr sequenzierten Forscher der Universität Stockholm RNA aus einem Museumsexemplar des Tasmanischen Tigers, das erste Mal, dass dies bei einem ausgestorbenen Tier erfolgreich durchgeführt wurde. Wildlife Society Berichte.
  • Was ist mit dem Tiger passiert? Europäer, die sich in Australien niederließen, brachten die Schafzucht mit Nationalmuseum AustralienSchließlich wurde eine Belohnung für die Tasmanischen Tiger ausgesetzt, die sie für die Viehverluste verantwortlich machten. Diese Praxis führte zusammen mit der Zerstörung des Lebensraums und neuen Krankheiten dazu, dass ihre Zahl in den 1930er Jahren rapide dezimierte.
Siehe auch  Studie verbindet eine bestimmte Fettart, nicht die Menge, mit einem höheren Schlaganfallrisiko

(Das letzte bekannte Exemplar eines Tigers wurde in einem Museum falsch beschriftet.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert