Ein seltener „teuflischer Komet“ wird an diesem Wochenende seine höchste Helligkeit erreichen.  So können Sie es sehen.

Ein seltener „teuflischer Komet“ wird an diesem Wochenende seine höchste Helligkeit erreichen. So können Sie es sehen.

Am Sonntag wird der „Teufelskomet“ – ein Himmelsphänomen, das seit den 1950er Jahren nicht mehr aufgetreten ist – umso sichtbarer sein, je näher er der Sonne kommt.

Der Komet, auch bekannt als 12P/Pons-Brooks oder „Mutter der Drachen“, wird laut Live Science das Perihel erreichen, den nächstgelegenen Punkt zum großen Stern.

Pons Brooks, ein gefrorener grüner Ball aus Eis, Staub und Gestein, hat einen Durchmesser von 10,5 Meilen und wird etwa 144 Millionen Meilen von der Sonne entfernt sein. So können Himmelsbeobachter diesen seltenen Anblick einfangen.

🔭Wie kann man Satans Kometen beobachten?

Derzeit ist die Himmelsschau nur auf der Nordhalbkugel zu sehen.

Zwar besteht eine geringe Chance, den Kometen mit bloßem Auge zu sehen, wenn er sich der Sonne nähert, Sagte die NASA Der Teufelskomet lässt sich am besten mit einem Fernglas oder einem kleinen Teleskop betrachten.

Space.com empfiehlt die Suche nach einem „schwachen, kreisförmigen Lichtfleck“ mit einem leicht sichtbaren Gasschweif, der nach oben und links vom hellen Kopf des Kometen zeigt.

Die NASA rät Himmelsbeobachtern, zu warten, bis die Sonne untergeht. Wenn Sie nach Westen unter dem Mond und rechts vom Jupiter blicken, können Sie einen Blick auf den Kometen erhaschen.

Wenn Sie bis eine Stunde nach Sonnenuntergang warten, sind die Pons-Bäche niedrig und möglicherweise schwer zu sehen. Die NASA fügte hinzu, dass der Komet die nächste Stunde danach bestimmen wird.

Am 2. Juni wird Ponce Brooks sein Ding durchziehen Größte Annäherung an die Erdeaber bis dahin können Sie es nur noch sehen, wenn Sie sich auf der Südhalbkugel befinden.

Siehe auch  Astronomers discover a huge family of stars in the Milky Way

☄️ Wann wurde der Komet das letzte Mal beobachtet?

Sichtungen des Teufelskometen sind selten und gelten als einmaliger Anblick. Laut der Website von Live Science vollendet der Komet alle 71 Jahre seine Umlaufbahn um die Sonne.

Der kurzperiodische Komet – das heißt, sein Umlaufzyklus dauert zwischen 20 und 200 Jahren – wurde zuletzt zwischen 1953 und 1954 bei seinem letzten Vorbeiflug gesehen. Die American Astronomical Society berichtete.

„Das letzte Mal waren es Menschen [observing] „Sie machten es mit Fotoplatten, sie machten es mit Ferngläsern, sie machten es mit ihren Augen“, sagte Theodore Carretta, ein Postdoktorand am Lowell Observatory in Arizona, gegenüber ABC News.

👿 Was macht diesen Kometen so besonders?

Pons Brookes ist als kalter Vulkan oder kalter Vulkankomet bekannt und aufgrund seiner häufigen leuchtenden Eruptionen ein seltener Kometentyp.

Im Juli 2023 wurde er als „teuflischer Komet“ bezeichnet, als eine große Explosion im Inneren des Kometen dazu führte, dass sein Körper ein asymmetrisches, hornartiges Aussehen erhielt. Die Hörner bestehen aus Gas, Eis und periodischen Explosionen.

„Diese Explosionen… [have] „Es verwandelte dieses Objekt von einem so schwachen Objekt, dass man es nur mit großen professionellen Teleskopen sehen konnte, in etwas, das Menschen in manchen Fällen von ihrem Hinterhof aus sehen können“, sagte Carretta.

„Es gibt nicht viele Kometen, die Explosionen haben, diese plötzlichen Helligkeitsanstiege, die sehr stark sind, und noch weniger Kometen, die mehrmals während einer Umlaufbahn passieren“, fuhr Carretta fort.

Laut Space.com ließ die Explosion den Kometen 100-mal heller erscheinen.

Zwischen Oktober 2023 und Januar 2024 ereigneten sich fünf periodische Explosionen.

Siehe auch  Warnung ⋆ Brownstone Institute

Aber Ponce Brooks hat seine Teufelshörner verloren, seit er durch das Sonnensystem reiste und dabei ein Stück Eis vermisste, das den Horneffekt erzeugte, sagte Live Science.

„Die Kapseln sind jetzt verschwunden“, sagt Bill Cook, Direktor des Meteor Environment Program der NASA. Er erzählte der New York Times. „Es sieht eher aus wie der typische Komet, den sich die Leute vorstellen.“

Nachdem Pons-Brooks dieses Mal seine Umlaufbahn abgeschlossen hat, wird die nächste Gelegenheit, einen Blick darauf zu erhaschen, laut Space.com im Sommer 2095 sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert