Wie die Europäische Fußballliga zusammenbrach

Genau das hatten einige Projektteilnehmer befürchtet. Es gab Zweifel, dass der Plan zur Umsetzung bereit war; Insider befürchteten, dass er eine anfängliche Gegenreaktion nicht überleben könnte. “Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt”, warnte eine an dem Projekt beteiligte Führungskraft. Der CEO schlug eine Verzögerung bis zum Sommer vor.

Zu diesem Zeitpunkt hoffte man, dass die Vereine einen wichtigen Anführer für die Trennung gefunden hatten. Florentino Perez, Präsident von Real Madrid, war die treibende Kraft hinter vielen von ihnen. Sie war zum Teil seine Idee. Aber seine Kollegen wussten, dass er Schwierigkeiten haben würde, insbesondere ein englisches Publikum zu beeindrucken.

Joel Glazer, Co-Präsident von Manchester United, dessen Familie auch den Super Bowl-Champion Tampa Bay Buccaneers besitzt; Russischer Milliardär Roman Abramovich in Chelsea; Stan Kronke von Arsenal, der fast ein Dutzend professionelle Teams kontrolliert, spricht kaum öffentlich. Der Eigentümer von Manchester City, Sheikh Mansour bin Zayed Al Nahyan, ein Mitglied der königlichen Familie von Abu Dhabi, sprach nie mit Reportern. Andere, die über die Rolle nachdachten – wie John W. Henry, der Mehrheitseigner von Liverpool – waren nicht bereit, sie anzunehmen.

Es gab auch Bedenken, dass die von Katie Perrier, einer politischen Aktivistin in der Nähe des britischen Premierministers Boris Johnson, organisierte Strategie der aufständischen Kommunikation zu sehr darauf ausgerichtet war, staatliche Unterstützung zu gewinnen, was nicht populär war. Es gab keine Bemühungen, Fans, Spieler oder Trainer zu konsultieren, zu engagieren oder zu gewinnen. Der Protest kann alles zerstören, bevor die Druckbemühungen ernsthaft beginnen.

Diese Bedenken wurden nicht beachtet. Agnelli war theoretisch eine Stimme für alle europäischen Clubs in seinen Führungspositionen und ein enger Freund von Ceferin, der den Druck verspürte, tatsächlich ein Doppelagent zu sein. Er schützte wochenlang das Geheimnis der Aufständischen und befleckte die Wahrheit – oder schlimmer noch – in Gesprächen mit Freunden und Verbündeten. Aber am Montagmorgen musste er mit dem Rest des UEFA-Verwaltungsrates auf dem Podium sitzen, als sie für die Änderungen der UEFA Champions League stimmten, die von der Premier League tödlich bedroht wären.

READ  Platini legt der Schweizer Staatsanwaltschaft in einem Korruptionsfall Beweise vor Fußballnachrichten

Er wusste, dass eine Liga stattfand. Mit den Unterschriften von Chelsea, Manchester City und Atletico Madrid wurden die Gründungsmitglieder ernannt. Die Finanzierung, die von der spanischen Beratungsfirma Key Capital Partners bereitgestellt und von der US-Bank JPMorgan Chase unterstützt wird, wird ein neues Vermögen in Milliardenhöhe bedeuten. Agnelli musste einfach die Nachrichten verbreiten.

Und Glazer, einer der Ko-Präsidenten von Manchester United, stimmte zu. Er bestand darauf, dass es Zeit war, den Knopf zu drücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.