WHO-Chef fordert Pause bei COVID-verstärkten Schüssen bis 2022: „Ich werde nicht schweigen“

GENF (AFP) – Der Chef der Weltgesundheitsorganisation hat reiche Länder mit großen Vorräten an Coronavirus-Impfstoffen aufgefordert, bis Ende des Jahres auf die Bereitstellung von Auffrischungsdosen zu verzichten.

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, sagte am Mittwoch, er sei „fassungslos“ über die Kommentare eines führenden Verbands von Arzneimittelherstellern, die besagten, dass die Impfstoffvorräte hoch genug seien, um Auffrischungen und Impfungen in Ländern zu ermöglichen, die dringend benötigt werden Impfstoffe, sind aber mit einem Mangel konfrontiert.

„Ich werde nicht schweigen, wenn Unternehmen und Länder, die die weltweite Versorgung mit Impfstoffen kontrollieren, glauben, dass die Armen der Welt mit Resten zufrieden sein sollten“, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Tedros hatte zuvor einen “Stopp” der Booster-Schüsse bis Ende September gefordert, aber die USA und andere Länder haben begonnen oder erwägen Pläne, sie gefährdeten Menschen anzubieten.

Siehe auch  Delta Variant vereitelt Australiens Null-Toleranz-Strategie für Covid-19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.