Whiteheads kehrt für einen Wettkampf in der Schweiz in die Halfpipe zurück | Nachrichten, Sport, Jobs

Der dreimalige Goldmedaillengewinner Shaun White hat sich in letzter Minute entschieden, Ende dieser Woche am Weltcup in der Schweiz teilzunehmen.

Der 35-jährige Weiße zog sich am vergangenen Wochenende aus dem olympischen Qualifikationsfinale in Mammoth Mountain, Kalifornien, zurück und spürte die anhaltenden Auswirkungen von COVID-19.

Er steht derzeit auf Platz 14 der Weltrangliste im Eiskunstlauf und ist der viertbeste Amerikaner auf der Liste, was für einen der vier Half-Pipe-Männerplätze im US-Olympiateam reichen würde.

Ein starkes Finish bei den LAX Open, die am Donnerstag mit den Qualifikationsspielen beginnen, wird dieses Prestige festigen. Trainer für US-Teams können Weiß auch nach eigenem Ermessen einen Platz zuteilen.

White hatte in den drei Pre-Finals am Mammoth Mountain den vierten, siebten und achten Platz belegt, wo er offiziell den 12. Platz belegte. Das Fehlen einer definitiven Plattform hinderte ihn daran, sich einen automatischen Platz zu sichern.

Bisher hat nur ein Amerikaner, Taylor Gold, ein Podium geholt, um sich auf diese Weise zu qualifizieren.

Eine andere Methode, die Team USA verwendet, um ihre Plätze auszufüllen, besteht darin, sich in der Weltrangliste nach unten zu bewegen. Chase Josie kommt diese Woche auf Platz 12 und Lucas Foster ist auf Platz 13, einen Platz vor Wyatt. Chase Blackwell ist 17.

Die Qualifikationsperiode endet am 16. Januar, dem Tag nach Lax. Die Winter-X-Games finden am nächsten Wochenende statt, zählen aber nicht zu den Qualifikationskriterien.

White strebt seinen fünften Platz bei den Olympischen Spielen an und die Chance, dass er aus dem Team gestrichen wird, ist selbst bei einem fantastischen Auftritt in der Schweiz sehr gering. Aber eine Vielzahl von Faktoren verhinderte, dass er in diesem Winter bei den drei Hauptveranstaltungen seine Bestleistung zeigte.

Siehe auch  Kanada erholte sich, indem es Holland in den Curling-Welten der Männer besiegte

Während des Finales der Dio-Tour im Dezember traf ihn ein kaputtes Cover. Bei Mammoth am vergangenen Wochenende hat er seine erste Qualifikationsrunde mit Leichtigkeit überstanden, fühlte sich dann aber erschöpft und entschied sich, nicht im Finale anzutreten. Einige Tage vor Mammoth gab White bekannt, dass er im Dezember positiv auf COVID-19 getestet wurde, seitdem aber antreten darf.

Die US-Teamtrainer treffen sich in der Woche vom 17. Januar und müssen bis zum 21. Januar für das US-Olympische und Paralympische Komitee ausgewählt werden.

Aktuelle Nachrichten und mehr in Ihrem Posteingang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.