Wandtennis, Freundschaft mit Dan Evans und ‘Liebevolle’ Rehabilitation.

“Er war so bescheiden”, sagte Federers Evans, nachdem er von dieser voll bezahlten Reise in die Schweiz zurückgekehrt war. “Es war manchmal ein bisschen surreal, wie wir zu Mittag gegessen haben und Dinge – er hat sich nicht versteckt oder so, und er hat seinen Tag nicht geändert, weil Leute zu ihm kommen würden. Wir gingen zum Mittagessen in den Golfclub und ging zum Mittagessen in einen mittelgroßen Tennisclub. Auch … also war es normal. “

Die Superschweizer und die klugen Macken von Solihull: Sie sind definitiv ein seltsames Paar. Und ihre Gefährten können unvorhergesehene Folgen haben. Federers Eröffnungsgegner ist entweder Evans oder der Franzose Jeremy Shardy, abhängig vom Ergebnis des Erstrundenspiels. Sollte Evans vorrücken, wäre er in einer guten Position, um festsitzenden Rost auszunutzen.

Aber diese frühen Turniere sind sowieso nur Zuschauer. Federer erzielt höhere Preise – insbesondere Wimbledon. “Es wird immer noch stärker, besser, fitter, schneller und all diese Dinge”, sagte er am Sonntag. “Für mich hoffe ich, dass alles mit Gras beginnt.”

Halte es leicht

Federer ist ein ungewöhnlich begabter Mann – und er weiß es. Infolgedessen finden ihn einige Leute unerträglich arrogant, aber viele weitere sind von seinem Optimismus und seiner positiven Einstellung zur Kraft des Sturms inspiriert.

Warum ist das heute wichtig? Weil es ihn jung hält. Federer hat die seltene Fähigkeit, problemlos in den Gewässern des Lebens zu segeln. Eine Fähigkeit, die nicht alle Reichen und nicht jeder große Athlet teilen.

Im Gegensatz zu vielen Tennisspielern, denen im Teenageralter der soziale Kontakt entzogen wurde, kann sich Federer an jede Situation anpassen. Wenn er eine formelle Veranstaltung veranstaltet, tröstet er seine Fans subtiler als jeder Politiker. Ebenso liebt er es zu scherzen. Letztes Jahr entdeckten ihn Überwachungskameras in Melbourne, wie er sich hinter einer Stange versteckte und dann laut auf seine Trainer sprang.

Siehe auch  Dion Monsanto zieht sich von der Biz Show zurück: Erstaunliche 18 Jahre

Selbst wenn er sich seinem 40. Geburtstag am 8. August nähert, behält er die gleiche Begeisterung bei, die ihn vor 20 Jahren nach Wimbledon gebracht hat. Es ist fast seltsam: Aber um seinen dicken blonden Pferdeschwanz zu entfernen, hat sich der Mann kaum verändert.

Schauen Sie sich das Instagram-Video an, das Federer im vergangenen Frühjahr kurz nach Beginn der Pandemie gepostet hat. Es war noch früh in der ersten Rehabilitationssequenz, und im Schweizer Dorf Valbella lag der Schnee dicht auf dem Boden.

Aber er verließ sein Haus mit einem dicken Wollhut und einem breiten Lächeln wie ein Cherub. “Hey Leute”, sagte er, als er anfing, den Ball gegen die Wand zu schlagen. “Ich wollte dir nur einen kleinen Einblick geben, wie ich zu Hause geübt habe, wie früher. Vielleicht sogar an dem Trickschuss gearbeitet.”

Für Federer, mehr als für jeden seiner Zeitgenossen, war Tennis nie eine lästige Pflicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.