Vitaminmangel: Ein Mangel an Vitamin D und K kann die Blutgerinnung beeinträchtigen

Krampfadern sind geschwollene Blutgefäße, die dazu neigen, unter der Beinoberfläche zu verlaufen. Es wird geschätzt, dass etwa die Hälfte der Frauen und ein Viertel der Männer mit zunehmendem Alter ein gewisses Maß an Krampfadern entwickeln, aber dieser Zustand weist nicht nur auf das Altern hin. Ein Mangel an zwei Vitaminen kann auch mit Blutgefäßproblemen in Verbindung gebracht werden.

Vitamin K

Laut der Harvard T.H. Chan School of Public Health hilft Vitamin K bei der Herstellung verschiedener Proteine, die für die Blutgerinnung und den Knochenaufbau benötigt werden.

Nährstoffmangel kann also zu einem Mangel an geeigneten Proteinen führen, um übermäßige Blutungen zu verhindern, was erhebliche Gesundheitsrisiken birgt.

Aus diesem Grund sind viele der Warnzeichen im Zusammenhang mit einem Vitamin-K-Mangel Blutungen, die für das Auge sichtbar oder nicht sichtbar sind.

Die Symptome können auf verschiedene Weise auftreten, einschließlich Blutergüsse und übermäßige Blutungen aus Wunden und Injektionslöchern.

Weiterlesen: Symptome eines Blutgerinnsels: ein Zeichen von Husten

Laut dem British Medical Journal: „Vitamin-K2-Mangel macht die Knochen lang und schlank, sodass die Zunahme der Körpergröße über Generationen hinweg auf eine schlechte Ernährung und einen Mangel an verbesserter Ernährung zurückzuführen ist.

„Ein niedriger Vitamin-K2-Spiegel führt zu einer Elastinverkalkung, die die Ursache für Doppelkinn, Hämorrhoiden und Krampfadern ist.“

Krampfadern sollten nicht mit Besenreisern verwechselt werden, die laut der Website Vein Health Clinics einen ungewöhnlich hohen Druck in großen Venen widerspiegeln können.

Laut Lloyds Pharmaceuticals ist Vitamin K ein essentielles Mineral, das viele Varianten hat, einschließlich K1 und K2.

Die Gesundheitsbehörde erklärt: „Typ K1 kommt in grünem Blattgemüse, Pflanzenölen und Getreidekörnern vor. Dies ist die Hauptnahrungsquelle für Vitamin K. Typ K2 kommt in geringen Mengen in einigen Fleischsorten und fermentierten Lebensmitteln vor.“

Siehe auch  Die Verbreitung von Vogelspinnen geht auf die Kreidezeit zurück

Die empfohlene Nahrungsmenge an Vitamin K beträgt 120 µg pro Tag für Männer und 90 µg pro Tag für Frauen.

nicht verpassen

Niedrige Nährstoffwerte spielen auch eine Rolle beim Risiko einer TVT in den unteren Extremitäten, was der medizinische Begriff für ein Blutgerinnsel ist, das sich in einer Vene gebildet hat.

Die Bildung von Gerinnseln tritt normalerweise tief in den Venen des Unterschenkels, der Leiste oder des Beckens auf und kann tödlich sein, wenn es in die Lunge gelangt.

Die Autoren des im International Journal of General Medicine veröffentlichten medizinischen Berichts schrieben: „Ein Rückgang der [Vitamin D] Fokus hat […] Es ist mit einem erhöhten Risiko für venöse Thromboembolien verbunden.“

Zu den Nahrungsquellen für Nährstoffe gehören fetter Fisch, rotes Fleisch, Leber, Eigelb und angereicherte Lebensmittel wie einige Fette und Frühstückszerealien, fügt der NHS hinzu.

Jeder, der erwägt, ein Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um einen Mangel zu beheben, sollte dies zuerst mit seinem Arzt besprechen, um die potenziellen Risiken und Vorteile auszuschließen.

Laut dem New England Journal of Medicine werden jährlich mehr als 23.000 Notaufnahmen mit unerwünschten Wirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln in Verbindung gebracht.

  • Dieser Artikel wurde gegenüber einer früheren Version aktualisiert, die darauf hinweist, dass Vitamin-K-Mangel ein Risiko für Blutgerinnsel birgt. Während ein Vitamin-K-Mangel die Blutgerinnungsmechanismen des Körpers stört, verringert er die Gerinnungsfähigkeit des Blutes und erhöht so das Risiko übermäßiger Blutungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.