Viasat FCC bietet ein Ultimatum, um die SpaceX Starlink-Erweiterung zu stoppen

Die Starlink-Bereitstellung von SpaceX könnte vor einer neuen Hürde stehen, da der Satellitenbetreiber Viasat bei der Federal Communications Commission eine Petition einreicht, um Elon Musk daran zu hindern, die Konstellation von Internet-Sendungen zu erweitern. Viasat, selbst ein Satelliten-Internetdienstanbieter, hat Starlink als potenziellen Umwelt-Albtraum beschuldigt. SpaceX zielt auf insgesamt mehr als 4.400 Satelliten ab.

Starlink arbeitet mit einer Gruppe ineinandergreifender Satelliten, die den Planeten umkreisen – der sogenannten Konstellation -, die mit einer automatisch rotierenden Erdschale kommunizieren, um das Gitter in Sichtweite zu halten. Nach der Erweiterung von der ersten geschlossenen Beta hat SpaceX nun mehr als 10.000 Abonnenten. Weitere werden hinzugefügt, da Lücken in der Konstellation mit schrittweisen Starts geschlossen werden.

Bisher wurden in diesem Jahr fast 700 Satelliten zur Starlink-Konstellation hinzugefügt, was die Gesamtzahl nördlich von 1.600 erhöht. Allerdings hat es auch seine Positionierungsstrategie geändert. Ursprünglich plante SpaceX 1584 Satelliten in einer Umlaufbahn von 550 km (342 Meilen) und die verbleibenden 2.825 Satelliten in einer Entfernung von 1100 bis 1300 km (684-826 Meilen).

Dies änderte sich Anfang dieses Jahres, als die Federal Communications Commission zustimmte, dass SpaceX alle seine Satelliten in eine engere Umlaufbahn bringen könnte. Dies ist es, worüber sich Viasat beschwert, nachdem er argumentiert hat, dass die vereinbarte Nachänderung zuerst eine Umweltprüfung hätte auslösen sollen. Sie schloss sich vielen anderen Satellitenbetreibern an Um sich darüber zu beschweren Der verlagerte Starlink-Plan wird “die Interferenz mit anderen Systemen erheblich erhöhen”.

Wir glauben, dass die FCC keine gesetzlich vorgeschriebene Umweltprüfung gemäß NEPA durchgeführt hat und das Engagement der Biden Harris-Regierung für einen wissenschaftlich fundierten Ansatz zum Schutz der Atmosphäre, des Klimas und des Weltraums der Erde sowie des Wohlergehens der Bürger der Vereinigten Staaten nicht respektiert hat durch die Genehmigung des Starts Tausender neuer Starlink-Satelliten in den Orbit Low Ground “, erklärte John Janka, Chief Global Government and Regulatory Officer von Viasat. Weltraumnachrichten. Aus diesem Grund haben wir die Kommission gebeten, ihr System auszusetzen, bis die Bundesgerichte ihre Rechtmäßigkeit überprüft haben. ”

Siehe auch  In China wurden versteinerte Überreste eines Dinosauriers gefunden, der auf Eiern mit Embryonen sitzt

Laut Viasat hat die FCC bis zum 1. Juni Zeit, um die zusätzliche Erweiterung von Starlink für SpaceX einzufrieren. Die Firma Hinzufügung von zusätzlichen 52 Satelliten Zum Sternbild Starlink am 15. Mai und Starlink-28 auf der Rakete Falcon 9 soll morgen, 26. Mai, gestartet werden. Das wird weitere 60 Satelliten in den Weltraum befördern. SpaceX hat zuvor neuen Richtlinien mit der NASA zugestimmt Zur Vermeidung von OrbitalkollisionenObwohl er immer noch Audiokritik von Astronomen darüber ausgesetzt ist, wie aufdringlich die Konstellation für bodengestützte Teleskope ist.

Wenn die FCC die Einführung von Starlink nicht aussetzt, wird Viasat beim US-Berufungsgericht für den District of Columbia Circuit ein Moratorium und eine Überprüfung der geänderten Anordnung beantragen.

Viasat bietet derzeit Satelliten-Internetdienste in den USA an, obwohl seine Pläne nicht billig sind. Der Service beginnt bei 85 US-Dollar pro Monat für 12-Mbit / s-Downloads, 30 Mbit / s liegen bei 170 US-Dollar pro Monat. Während die Daten unbegrenzt sind, drosselt Viasat je nach Plan nach 40 bis 100 GB “Hochgeschwindigkeitsdaten”. Hochgeschwindigkeitsdaten. ” Im Gegensatz dazu bietet Starlink während seiner aktuellen Testphase derzeit 1 Plan im Wert von 99 US-Dollar pro Monat ohne Datenbeschränkungen an. Es warnt die Teilnehmer jedoch, dass der Dienst langsamer oder für bestimmte Zeiträume vollständig unterbrochen werden kann, je nachdem, wo sie sich befinden und welche Lücken in der Gesamtkonstellation bestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.