Versuche, Indien draußen zu halten, sind vergeblich

Versuche, Indien draußen zu halten, sind vergeblich

Dies äußerte Putin in einer großen Rede im russischen Schwarzmeerbad Sotschi.

Sotschi:

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, die indische Regierung handele unabhängig im Interesse ihrer Bürger und alle Bemühungen des Westens, eine Kluft zwischen Moskau und Neu-Delhi zu schaffen, seien vergeblich.

„Der Westen versucht, aus jedem einen Feind zu machen, der seinem Monopol nicht zustimmt“, sagte Putin in einer Rede in der indischen Hauptstadt. „Jeder ist in Gefahr – sogar Indien, aber die indische Führung handelt unabhängig zum Wohle.“ seine Nation.“ Sotschi, ein russischer Ferienort am Schwarzen Meer.

Er fügte hinzu: „Versuche, Indien von Russland zu distanzieren, sind vergeblich, da Indien ein unabhängiges Land ist.“

Seine Äußerungen erfolgen inmitten der Kritik an indischen Raffinerien, die russisches Öl zu ermäßigten Preisen kauften, nachdem westliche Länder Sanktionen gegen das Land verhängt hatten. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben nach der Invasion der Ukraine im Februar letzten Jahres den Kauf von Öl aus Russland eingestellt.

Putin lobte Premierminister Narendra Modi und sagte, dass Indien unter seiner Führung stärker werde.

„Indien hat eine Bevölkerung von mehr als 1,5 Milliarden, mehr als 7 Prozent des Wirtschaftswachstums … Es ist ein starkes Land, ein mächtiges Land. Unter der Führung von Premierminister Modi wird es immer stärker“, sagte Putin.

Er sagte auch, dass Indien wie Russland keine Grenzen habe, da Inder fast überall auf der Welt ihre Spuren hinterließen.

Putin hat Russland kaum verlassen, seit er im Februar 2022 einen Großangriff auf die Ukraine startete. Zuletzt verpasste er das BRICS-Treffen in Südafrika und den G20-Gipfel in Neu-Delhi. Putin begründete dies damit, dass er die Treffen verpasst habe, weil er keine „politische Show“ provozieren wolle.

Siehe auch  Die Philippinen sagen, dass illegale Strukturen auf Korallenriffen in der Nähe des Ortes gefunden wurden, an dem sich chinesische Boote versammelt haben

Der russische Führer ist das Ziel eines Haftbefehls des Internationalen Strafgerichtshofs, einer Klausel, die Südafrika als Mitglied des Internationalen Strafgerichtshofs voraussichtlich umsetzen wird, wenn er das Land betritt.

„Warum sollte ich unseren Freunden während der Veranstaltung Ärger bereiten?“ sagte Putin.

Im März erließ der Internationale Strafgerichtshof einen Haftbefehl gegen Putin wegen seiner Entscheidung, im vergangenen Jahr Truppen in die Ukraine zu schicken, und wegen der illegalen Abschiebung von Kindern nach Russland. Moskau bezeichnete den Haftbefehl als „illegal“.

NDTV ist jetzt auf WhatsApp-Kanälen verfügbar. Klick auf den Link Um die neuesten Updates von NDTV in Ihrem Chat zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert