Tropensturm Philip prognostiziert Neuengland

Tropensturm Philip prognostiziert Neuengland

Nachdem unter der Woche heftige Regenfälle über Bermuda, Teile der Jungferninseln und Puerto Rico hinweggefegt waren, sagten Meteorologen, dass der Tropensturm Philip an diesem Wochenende wahrscheinlich starken Regen und starke Winde nach Neuengland bringen wird.

Es wird erwartet, dass am späten Freitagabend starker Regen einsetzt und auch Sturzfluten im Bundesstaat New York, Nord-Pennsylvania und Neuengland verursachen könnte, sagte Bob Oravec, Chefmeteorologe am Weather Prediction Center in College Park, Maryland.

„Es sieht so aus, als würde es am Samstag tagsüber heftig regnen, insbesondere im Norden des Bundesstaates New York und im Westen von Neuengland, und dann am Samstagabend in den Küstenteilen von Neuengland“, sagte Herr Oravec.

Er fügte hinzu, dass das bergige Gelände Neuenglands besonders anfällig für Sturzfluten sei.

Oravec sagte, dass es an der Küste von Ostmassachusetts bis Maine wahrscheinlich starke Winde geben werde. Diese nassen und windigen Bedingungen könnten sich auch auf den atlantischen Teil Kanadas auswirken, einschließlich Nova Scotia und New Brunswick.

Die stärksten Winde werden voraussichtlich in Nova Scotia wehen. Während kanadische Meteorologen warnen, dass es noch zu früh ist, um zu wissen, wo die stärksten Winde wehen werden, besteht eine 10-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Winde auf Hurrikanstärke mit Böen von 74 Meilen pro Stunde oder mehr verstärken.

Laut Philip wird es sich wahrscheinlich um einen posttropischen Wirbelsturm handeln, wenn er die Küste Neuenglands oder des atlantischen Kanadas erreicht Nationales Hurrikanzentrum.

Tropische Systeme wie Hurrikane beziehen ihre Energie aus warmen Meerestemperaturen, während typische Sturmsysteme in den Vereinigten Staaten ihre Energie aus konkurrierenden kalten und warmen Luftmassen beziehen. Der Sturm, der in den posttropischen Status übergegangen ist, ist zu einem typischeren Sturmsystem mit Warm- und Kaltfronten geworden.

Siehe auch  Undichte Gaspipeline entzündet Inferno im Golf von Mexiko

Dieser Prozess schwächt typischerweise den Sturm und vergrößert gleichzeitig die Reichweite seiner schädlichen Winde.

Philip ähnelt Hurrikan Lee, der letzten Monat tropische Stürme entlang der Küste von Nova Scotia und Massachusetts verursachte. Beide Stürme begannen als tropische Stürme im Westatlantik, bevor sie sich nach Norden bewegten.

Judson Jones Hat zu Berichten beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert