Versehentliche Entlassung aus dem Labor oder Tiereinsatz? Wissenschaftler haben angerufen, um die Ursprünge von COVID-19 zu untersuchen

Eine Botschaft von Wissenschaftlern: Untersuchung der Ursprünge von COVID-19

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um einen Ursprung zu bestimmen Covid-19 Pandemie, Jesse Bloom, Alena Chan, Ralph Barrick, David Relman und ihre Kollegen sagen in diesem Brief.

“Die Theorien der unbeabsichtigten Freisetzung im Labor und die zoonotischen Folgen bleiben anwendbar”, heißt es. “Zu wissen, wie COVID-19 entsteht, ist entscheidend, um globale Strategien zur Minderung des Risikos zukünftiger Ausbrüche zu informieren.”

Die Autoren heben einen gemeinsamen Bericht Chinas und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über die Ursprünge von China hervor SARS-CoV-2Einige seiner Ergebnisse wurden im November 2020 veröffentlicht. Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Ghebreyesus, wies darauf hin, dass die Studie des Berichts über die Beweise für das Auftreten eines Laborunfalls nicht ausreichend sei. Sie sagen: “Als Wissenschaftler mit einschlägiger Erfahrung stimmen wir dem Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, den Vereinigten Staaten, 13 anderen Ländern und der Europäischen Union zu, dass mehr Klarheit über die Ursachen dieser Epidemie notwendig und erreichbar ist.”

Sie befürworten eine Untersuchung, die “transparent, objektiv, datengesteuert, einschließlich umfassender Erfahrung, unabhängig überwacht und verantwortungsbewusst verwaltet” ist. Zum Abschluss ihres Briefes schrieben sie: „Zu dieser Zeit, als in einigen Ländern eine unglückliche antiasiatische Stimmung herrschte, stellen wir fest, dass zu Beginn der Epidemie Ärzte, Wissenschaftler, Journalisten und chinesische Bürger wichtige Informationen mit der Welt austauschten über die Ausbreitung des Virus – oft mit hohen persönlichen Kosten. Wir müssen die gleiche Entschlossenheit zeigen, wenn wir einen ehrlichen, wissenschaftlich fundierten Diskurs über dieses schwierige, aber wichtige Thema fördern. “

Referenz: “Untersuchung der Ursprünge von COVID-19” von JD Plum am Krebsforschungszentrum Fred Hutchinson in Seattle, Washington; J. D. Plum Iwasaki R. Medjitov am Howard Hughes Medical Institute in Chevy Chase, MD; Y. Alina Chan; BE Deverman am Broad Institute of Mit Harvard Universität in Cambridge, Massachusetts; RS Baric an der Universität von North Carolina in Chapel Hill in Chapel Hill, North Carolina; BJ Bjorkman vom California Institute of Technology in Pasadena, Kalifornien; S. Cobey in Universität von Chicago In Chicago, Illinois; DN Fisman von der Universität von Toronto in Toronto, Kanada; R. Gupta am Cambridge Institut für klinische Immunologie und Infektionskrankheiten in Cambridge, UK; Iwasaki R. Medzhitov in Yale Universität New Haven Medical College, Connecticut; Lipsitch an der Harvard TH Chan School für öffentliche Gesundheit in Boston, Massachusetts; Ra Nahir van Nimwijn von der Universität Basel in Basel, Schweiz; Ra Nahir E. van Nimwegen vom Schweizerischen Institut für Bioinformatik in Basel, Schweiz; R. Nielsen in Universität von Kalifornien, Berkeley In Berkeley, Kalifornien; Patterson an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts; T Stearns D. Relman von der Stanford University in Stanford, Kalifornien; M. Worobey an der Universität von Arizona in Tucson, Arizona; DA Relman an der Stanford University School of Medicine in Stanford, Kalifornien.
DOI: 10.1126 / science.abj0016

Siehe auch  Der Roboter "Hamsterball" kann die Höhlen des Mondes erkunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.