US-Futures und europäische Aktien steigen im Vorfeld der Entscheidungen der Zentralbanken

US-Futures und europäische Aktien steigen im Vorfeld der Entscheidungen der Zentralbanken

Erhalten Sie kostenlose Marktupdates

Europäische Aktien und US-Futures verzeichneten leichte Gewinne, während Rohöl zulegte, da sich Händler auf eine Welle geldpolitischer Ankündigungen von Zentralbanken auf der ganzen Welt vorbereiteten.

Der regionale Stoxx Europe 600-Index stieg im frühen Nachmittagshandel um 0,1 Prozent, wobei positive Bewegungen bei Immobilien-, Finanz- und Energiewerten durch Rückgänge bei Gesundheitskonzernen und Industrieunternehmen ausgeglichen wurden. Auch der FTSE 100-Index in London stieg um 0,1 Prozent und der französische CAC 40-Index stieg um 0,2 Prozent.

Chinas Referenzindex CSI 300 fiel um 0,2 Prozent, während Japans Topix-Index um 0,1 Prozent stieg, als die Märkte nach einem Feiertag wieder öffneten.

In den USA stiegen die Kontrakte, die den Wall Street S&P 500 und den technologielastigen Nasdaq 100 abbilden, vor der Eröffnungsglocke in New York um weniger als 0,1 Prozent.

Die gedämpften Bewegungen an den Aktienmärkten erfolgten im Vorfeld der Sitzung der US-Notenbank am Mittwoch, wobei die Märkte eine 99-prozentige Chance auf unveränderte Zinssätze einpreisten.

Wichtiger für Anleger ist, was die Zinssetzer über die November-Sitzung sagen werden, sowie die Zinserwartungen der Fed. Das Vereinigte Königreich, die Schweiz und Japan gehören zu den anderen Ländern, deren Zentralbanken diese Woche zusammenkommen.

„Welchen Sinn hat es, die Preise in eine bestimmte Richtung zu treiben, bis wir diese Mitteilungen erhalten?“, sagte Mike Zygmunt, Handelsleiter bei Harvest Volatility Management. „Ich bleibe bei der Erzählung: ‚Wir warten darauf, dass die Fed uns etwas sagt.‘

Die jüngsten Daten zu den US-Verbraucherpreisen verstärkten die Befürchtungen, dass der jüngste Vorstoß der Federal Reserve, die Inflation wieder auf ihr 2-Prozent-Ziel zurückzuführen, länger dauern könnte als erwartet. Steigende Energiekosten ließen den Gesamtwert im August über den Erwartungen auf 3,7 Prozent steigen.

Siehe auch  Winter Gardens Rekord große Saison 2020-2021 | Geschäft

Brent-Rohöl, der internationale Index, setzte seine Gewinne zum vierten Mal in Folge fort und stieg über 95 USD pro Barrel auf 95,62 USD. West Texas Intermediate-Rohöl, das Äquivalent in den Vereinigten Staaten, stieg um 1,8 Prozent auf 93,08 US-Dollar. Beide Benchmarks erreichten früher am Tag ihre höchsten Kurse seit 10 Monaten.

Die Zuwächse wurden durch die Nachricht Anfang des Monats verstärkt, dass zwei der weltweit größten Produzenten, Saudi-Arabien und Russland, ihre Lieferkürzungen bis zum Jahresende verlängern würden.

Händler äußerten Bedenken, dass höhere Ölpreise die Bemühungen der Zentralbanken zur Eindämmung der Inflation in den Vereinigten Staaten und Europa behindern könnten, was die Argumente der Banken untermauerte, die Zinssätze trotz Anzeichen einer Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums länger hoch zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert