Überschwemmungen betreffen die Wasserkraftwerke der Axpo Gruppe im schweizerischen Messaux

Überschwemmungen betreffen die Wasserkraftwerke der Axpo Gruppe im schweizerischen Messaux

Sechs Wasserkraftwerke der Axpo Gruppe in der Schweizer Region Messaux GR sind von den jüngsten Überschwemmungen betroffen. Als Reaktion darauf wurden diese Fabriken in den letzten Tagen systematisch geschlossen. Alle Anlagen und ihre Tanks seien weiterhin in einem sicheren Zustand und teilweise betriebsbereit, sagte Akpo. In Abstimmung mit den zuständigen Behörden werden Wiederanlaufpläne entwickelt.

Zu den betroffenen Wasserkraftwerken gehören OIM (Officine Idroelettriche di Mesolcina SA), Calancasca SA und ELIN (Elettricità Industriale SA). Axpo betreibt zudem die Kleinkraftwerke Idro Arvigo AG und Tecnicama AG, letztere im Auftrag der BKW und der Gemeinde Calanca. Um die Sicherheit zu gewährleisten, wurden diese Stationen sofort und kontrolliert deaktiviert.

Die von Officine Idroelettriche Mesolcina und Calancasca AG betriebenen Wasserkraftwerke erlitten nur geringe Schäden. Es ist sicher und betriebsbereit und wartet auf die Genehmigung durch die Behörden.

Inzwischen sind die Anlagen und Tanks von Elettricità Industriale SA zwar sicher, haben jedoch Schäden erlitten, die repariert werden müssen, bevor sie den Betrieb wieder aufnehmen können.


Siehe auch  Der Zusammenstoß der Schweiz mit Serbien weckt Erinnerungen an politische Spannungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert