Über den großen Teich: Alles, was Urlauber vor ihrem Trip in die USA beachten müssen

Die USA gilt als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und viele Schweizer möchten hier wenigstens einmal im Leben Urlaub machen. Damit die Reise entspannt und ohne größere Hürden vonstatten geht, kommt es maßgeblich auf die Planung an. Die USA sind ein äußerst sehenswerter Bereich der Erde, allerdings sind die Einreisebedingungen komplexer als beim Trip nach Österreich oder Deutschland. Hier kommen alle wissenswerten Informationen, mit denen der Urlaub zum Gewinn wird.

Einreise in die USA: Das müssen Touristen beachten

Um unterwegs mit Littleamerica in USA keine Einschränkungen hinnehmen zu müssen, kommt es auf eine sorgfältige Reiseplanung an. Für Schweizer Staatsbürger ist ein gültiger Reisepass Grundvoraussetzung für die Einreise. Darüber hinaus wird wahlweise ein B-Visum oder ein ESTA-Visum benötigt. Letzteres kann für touristische Zwecke genutzt werden, sofern die Urlaubsdauer 90 Tage nicht überschreitet. Der Antrag wird bequem online gestellt, die Kosten liegen unter 20 Dollar.

Das B-Visum ist das klassische Visum, das bei längeren Aufenthalten in den USA benötigt wird. Es kann nicht nur aus touristischen Zwecken beantragt werden. Auch bei einer kurzfristigen Arbeitsaufnahme, medizinischen Untersuchungen oder Auslandssemestern wird das B-Visum genutzt.

Auslandskrankenversicherung in den USA dringend erforderlich

Eine ausreichende Krankenversicherung ist für Reisen in die USA unerlässlich. Die medizinischen Kosten im Reiseland sind sehr hoch und es kann schnell zu großen finanziellen Schwierigkeiten kommen. Wer in den USA nicht krankenversichert ist, bezahlt sämtliche Behandlungen selbst, inklusive Basistherapien.

Als Schweizer Staatsbürger haben Reisende kein automatisches Anrecht auf Krankenversorgung, daher ist selbst bei einem Kurztrip eine Auslandskrankenversicherung ratsam. Diese sollte nicht nur medizinische Behandlungen, sondern auch Operationen, Krankenhausaufenthalte und Rücktransporte abdecken.

Siehe auch  Web3 Data Warehousing Revolution aus der Schweiz

Fahren in den USA – mit dem Mietwagen von A nach B

Ein Mietwagen ist die optimale Lösung, um viele Regionen der USA während eines Urlaubs zu genießen. Für Reisende aus der Schweiz gibt es gute Nachrichten, der Führerschein wird anerkannt. Er muss immer mitgeführt werden und dient als Grundlage für die Vermietung eines Mietwagens. Entscheidend ist allerdings, dass der Schweizer Führerschein in englischer Sprache ausgestellt wurde. Sofern das nicht der Fall ist, müssen Urlauber zunächst eine beglaubigte Übersetzung anfertigen lassen. Dann braucht es keinen internationalen Schein und der Schweizer Führerschein ist gültig.

Bezahlen in den USA – die gängigsten Möglichkeiten

Ohne Kreditkarte in die USA zu reisen ist fast aussichtslos. Ob bei der Buchung von Hotels oder Mietwägen, die Karte ist unverzichtbar. Der US-Dollar ist das alleinige Zahlungsmittel, der Bargeldgebrauch im Land geht immer weiter zurück. Wer möchte, kann auch mobil bezahlen, Anbieter wie Apple Pay und Co. sind in den USA sehr beliebt.

Wer eine Schweizer Kreditkarte besitzt, sollte sich im Vorfeld bei der Bank über die Gültigkeit im Ausland erkundigen. Auch ist es wichtig die Höhe der Kosten für Abhebungen zu kennen. Daran kann ermittelt werden, ob es sich eher lohnt Geld Zuhause zu tauschen oder vor Ort am Geldautomaten zu holen.


Fazit: USA-Reisen müssen geplant sein, dann werden sie zum echten Erlebnis

Einmal die USA erleben? Das ist dank internationalem Flugverkehr kein Problem. Wer sich ein wenig Zeit für die Planung nimmt, kann einen Traumurlaub jenseits des Großen Teichs genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert