Turner, Nordkoreas Menschenrechtsbeauftragter, besucht die Schweiz und das Vereinigte Königreich

Turner, Nordkoreas Menschenrechtsbeauftragter, besucht die Schweiz und das Vereinigte Königreich

class=“article-meta doctype-meta“>Mediennotiz

Die Sondergesandte für nordkoreanische Menschenrechtsfragen, Julie Turner, wird vom 17. bis 21. März 2024 nach Genf (Schweiz) und London (Großbritannien) reisen, um die Menschenrechtszusammenarbeit in der Demokratischen Volksrepublik Korea zu stärken.

In Genf wird Sondergesandter Turner an Veranstaltungen im Zusammenhang mit der 55. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats teilnehmen und damit das Engagement der Vereinigten Staaten unterstreichen, auf anhaltende Menschenrechtsverletzungen und -verstöße in der Demokratischen Volksrepublik Korea aufmerksam zu machen. Im Rahmen einer Reihe von Treffen mit hochrangigen UN-Beamten, ansässigen Diplomaten und Organisationen der Zivilgesellschaft wird Sondergesandter Turner zehn Jahre nach der Freilassung der UN-Kommission über Zwangsrückführungen von Nordkoreanern, Behindertenrechte und Möglichkeiten zur Förderung von Menschenrechtsfragen in Nordkorea sprechen. Untersuchungsbericht.

In London wird Sondergesandter Turner mit hochrangigen britischen Regierungsbeamten, Vertretern der Zivilgesellschaft, Wirtschaftsführern und Mitgliedern der nordkoreanischen Flüchtlingsgemeinschaft zusammentreffen, um Möglichkeiten zur Zusammenarbeit bei Menschenrechtsfragen in Nordkorea, einschließlich Zwangsarbeit in der Fischindustrie, zu ermitteln.

/Allgemeine Veröffentlichung. Dieses Material der ursprünglichen Organisation/des/der ursprünglichen Autor(en) kann chronologischer Natur sein und wird im Hinblick auf Klarheit, Stil und Länge bearbeitet. Mirage.News übernimmt keine Unternehmenspositionen oder -parteien, und alle hier geäußerten Meinungen, Positionen und Schlussfolgerungen sind ausschließlich die des Autors/der Autoren. Vollständig hier ansehen.

Siehe auch  Ordnung am Arbeitsplatz: mehr Überblick und bessere Karrierechancen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert