Trump fordert die Todesstrafe für Drogendealer;  Baier von Fox deutet an, dass es auf die Frau angewendet wird, die er verteidigt hat

Trump fordert die Todesstrafe für Drogendealer; Baier von Fox deutet an, dass es auf die Frau angewendet wird, die er verteidigt hat

Der frühere Präsident Trump forderte in einem Interview mit Fox News die Todesstrafe für verurteilte Drogendealer, obwohl Moderator Bret Baer andeutete, dass die Richtlinie auch für Alice Johnson galt, eine Frau, der Trump Gnade gewährte und die er in einer Super Bowl-Werbung für sein Jahr 2020 bewarb Kampagne.

Trump sagte Baer, ​​er glaube, das Land sollte härtere Strafen gegen Drogendealer verhängen, um die Kriminalität, einschließlich der Todesstrafe, einzudämmen. Trump verteidigte sein eigenes Strafregister, das bei den Vorwahlen 2024 auf den Prüfstand gestellt wurde, und sagte, dass sich seine Begnadigungsbefugnisse weitgehend auf gewaltfreie Straftäter konzentrieren.

Trump verwies auf den Fall von Johnson, der seine Strafe 2018 umwandelte. Johnson verbüßte eine lebenslange Haftstrafe seit 1996 wegen Kokainvertriebs und Geldwäsche. Johnson erschien später in einer Super-Bowl-Werbung, in der er Trumps Arbeit zur Reform der Strafjustiz bewarb.

„Aber sie wird nach Ihrem Plan getötet“, bemerkte Baer.

„Häh?“ Trump antwortete.

Baer antwortete: „Als Drogendealer.“

„Nein, nein, nein. Oh, darunter? Es wird von der Schwere abhängen“, fügte Trump hinzu.

Als Trump zu diesem Thema gedrängt wurde, deutete er an, dass Johnson nicht das gleiche Verbrechen begangen hätte, wenn ihr die Todesstrafe gedroht hätte.

„Sie hätte es nicht getan, wenn es die Todesstrafe gewesen wäre“, sagte Trump. Mit anderen Worten: Wenn es die Todesstrafe gegeben hätte, wäre sie nicht an diesem Telefonat beteiligt gewesen.

Trumps Kriminalitätskriminalität wurde von einigen anderen Kandidaten im Wahlkampf der GOP kritisiert, auch wenn der ehemalige Präsident darauf besteht, dass er im Falle einer zweiten Amtszeit hart gegen Drogendealer und Gewalttäter vorgehen werde.

Siehe auch  Hacker lecken australische Gesundheitsdaten im Darknet

Trumps charakteristisches Gesetz zur Reform der Strafjustiz, der First Step Act, der seinerzeit von Trump und anderen befürwortet wurde, lockerte die obligatorischen Mindeststrafen, erweiterte die Gutschriften für gut erzogene Gefangene, die kürzere Haftstrafen anstrebten, und zielte darauf ab, Rückfälle in die Kriminalität zu reduzieren.

Für die neuesten Nachrichten, Wetter-, Sport- und Videostreaming besuchen Sie The Hill.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert