Triso- und Rolls-Royce-Brennstoff für Kernreaktoren

Triso- und Rolls-Royce-Brennstoff für Kernreaktoren

Wissenschaftler der Bangor University glauben, dass der Weg zu großem Erfolg in der Kernenergie tatsächlich darin besteht, Sei jung. Ihre winzigen Kernbrennstoffpellets namens Triso Fuel sollen die Größe eines Mohnsamens haben und einen Rolls-Royce-Reaktor von der Größe eines „Kleinwagens“ antreiben. Wir sind uns nicht sicher, ob es sich um einen kleinen Rolls Royce oder einen normalen Kleinwagen handelt.

Die University of Wales geht davon aus, dass der Reaktor Anwendungsmöglichkeiten für Mondbasen, hier auf der Erde und sogar für Raketen hat, weil der Reaktor so klein ist. Wir können nicht sagen, ob der aus Bangor bezogene Brennstoff einzigartig ist oder ob es nur die Anwendung und der passende Reaktor sind, die für Schlagzeilen sorgen. Triso-Kraftstoff – kurz für Tri-Structure-Isotroper-Partikel-Kraftstoff – wurde in den 1960er Jahren entwickelt, und es gibt weltweit mehrere Projekte, die den Einsatz dieser Art von Kraftstoff vorbereiten.

Das US-Energieministerium nennt TRISSO „Der stärkste Kernbrennstoff der ErdeJedes winzige Pellet besteht aus einem Kern aus Uran, Kohlenstoff und Sauerstoff. Der Brennstoff hat eine Außenhülle um den Kern herum, die aus drei Schichten kohlenstoff- und keramikbasierter Materialien besteht, um das radioaktive Material zu isolieren. Traditionell enthält der Kern Urandioxid, aber in jüngerer Zeit Pellets auf Uranoxycarbid. Aufgrund des Selbstbehältersystems schmelzen die Pellets nicht und setzen auch dann kein radioaktives Material frei, selbst wenn sie 300 Stunden lang auf 1800 °C erhitzt werden. Wenn Sie mehr über die Geschichte dieses Brennstoffs erfahren möchten Wo es bisher verwendet wurde, habe ich dies über das Power Magazine getan Guter Überblick. Darüber haben wir auch schon einmal gesprochen. Es stellt sich heraus, dass die Herstellung eines Kernreaktors schwierig ist, aber die Herstellung des Brennstoffs für einen Kernreaktor ist einer der schwierigsten Teile.

Siehe auch  CDC warnt vor Fortschritten vor drohenden Masern inmitten der COVID-19-Pandemie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert