Tokajew erhält Beglaubigungsschreiben der Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate, der Schweiz, Irlands, Mexikos, Neuseelands, Albaniens, Grenadas, Mauretaniens, Tunesiens, Norwegens und Nicaraguas

Tokajew erhält Beglaubigungsschreiben der Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate, der Schweiz, Irlands, Mexikos, Neuseelands, Albaniens, Grenadas, Mauretaniens, Tunesiens, Norwegens und Nicaraguas

AKIPRESS.COM – Der Präsident von Kasachstan, Kassym-Jomart Tokayev, hat am 6. Oktober im Präsidentenpalast von Akurda die Beglaubigungsschreiben von 11 ausländischen Botschaftern erhalten, teilte die Pressestelle des Präsidenten mit.

Die Beglaubigungen überreichten die Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate Mohammed Saeed Mohammed Al-Areqi, Schweiz David Grichting, Irland Brian McElduff, Mexiko José Luis Martinez y Hernandez, Neuseeland Syali Van Tour, Albanien Castriot Robow, Grenada Oleg Ferrer, Mauretanien Sid Ahmed Al-Bekai Hammadi, Tunesien Tariq Ben Salem, Norwegen John Michal Kvestad, Nicaragua Alba Azucena Torres Mejia.

Kassym-Jomart Tokayev gratulierte den Diplomaten zum offiziellen Beginn ihrer diplomatischen Mission in Kasachstan. Sie repräsentieren verschiedene Teile der Welt – den Nahen Osten, Europa, Lateinamerika und die Karibik, Afrika und Ozeanien. Als Befürworter der Stärkung der internationalen Zusammenarbeit ist Kasachstan bereit, die freundschaftlichen Beziehungen zu Ihren Ländern auf bilateraler und multilateraler Ebene zu stärken.

Das Staatsoberhaupt machte auch auf ein historisches Wahrzeichen aufmerksam – den 30. Jahrestag der Unabhängigkeit Kasachstans. Er betonte, dass das moderne Kasachstan ein reifes und vollendetes Land ist, das für seine innere Stabilität, das Modell der Einheit in effektiver Vielfalt, dynamisches Wirtschaftswachstum und eine ausgewogene Außenpolitik respektiert wird.

Präsident Tokajew konzentrierte sich auf die Ansätze Kasachstans zur Bewältigung aktueller globaler Herausforderungen, einschließlich der Auswirkungen des Klimawandels. Seiner Meinung nach gilt es, die Versprechen zu erfüllen, die während der bevorstehenden 26. UN-Klimakonferenz in Glasgow eingehalten werden. In diesem Zusammenhang verwies er auf die Pläne Kasachstans, CO2-Neutralität zu erreichen.

Siehe auch  UBS-Chef sagt, die Schweiz hinkt dem Strukturwandel hinterher

Diesen Monat werden wir ein nationales CO2-Neutralitätskonzept für 2060 einführen. Der Zugang zu grüner Finanzierung und grünen Technologien wird für seine Umsetzung entscheidend sein, und wir freuen uns auf die Partnerschaft mit den Ländern, die es repräsentiert, darunter die Vereinigten Arabischen Emirate, die Schweiz, Irland, Neuseeland und Norwegen.

Auch Kasim-Jomart Tokayev wies darauf hin, wie wichtig es sei, die Ernährungs- und Wassersicherheit zu gewährleisten. “Kasachstan ist ein aktiver Teilnehmer an der globalen Lebensmittelversorgungskette. Wir setzen uns für die Ökologisierung und nachhaltige Entwicklung des Agrarsektors ein. Mein Land hat die Islamische Organisation für Ernährungssicherheit gegründet und leitet sie jetzt, die 36 Länder und eine Bevölkerung von 1,5 umfasst.” Milliarde.”

Der Staatschef bekräftigte sein starkes Engagement für die Vision einer gemeinsamen und unteilbaren euroatlantischen und eurasischen Sicherheitsgemeinschaft, die in der Erklärung von Astana des OSZE-Gipfels 2010 verankert ist, und lobte Albaniens wirksame Führung als OSZE-Vorsitzender für 2020.

In Bezug auf Sicherheitsfragen nannte Präsident Tokajew die Konfliktprävention und die Friedenssicherung in Asien als weitere oberste Priorität für Kasachstan. In diesem Zusammenhang wies er auf die Rolle der CICA als tragfähige Plattform für gemeinsame Ansätze zur Lösung von Sicherheitsproblemen hin.

Qasim-Jomart Tokayev sprach auch über die Lage in Afghanistan und forderte die neuen afghanischen Behörden auf, ihren Verpflichtungen zur Verhinderung der Ausbreitung von Militanz, Drogenschmuggel und unkontrollierter Migration außerhalb der afghanischen Grenzen nachzukommen.

Außerdem informierte das Staatsoberhaupt die Botschafter über den Beitrag Kasachstans zu den internationalen Bemühungen zur Stabilisierung Afghanistans. “In unserer nationalen Kapazität sind wir dabei, dem afghanischen Volk 5.000 Tonnen Weizenmehl im Wert von 2,5 Millionen US-Dollar als humanitäre Hilfe zu liefern, und diese humanitäre Hilfe wird diesem Land kontinuierlich zur Verfügung gestellt”, sagte der Präsident.

Siehe auch  Schweiz beschleunigt Wiedereröffnung, erlaubt Grossveranstaltungen mit „Covid-Zertifikaten“

Zum Abschluss seiner Rede wünschte Präsident Tokajew den Diplomaten viel Erfolg und richtete seine herzlichsten Grüße an die Staats- und Regierungschefs aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.