Ted Liu explodiert, als das Thema asiatische Diskriminierung in Harvard während einer Anhörung zum Thema Vielfalt erwähnt wird

Der Abgeordnete Ted Liu (D., Kalifornien) hat einen Zeugen empört, weil er in Harvard angebliche Diskriminierung ausgelöst hat. Gegen asiatische Amerikaner Während einer Hausanhörung zur Vielfalt vor Bundesgerichten.

Hören Sie auf, nicht verwandte Fälle zu bringen, es gibt mehr asiatische Amerikaner in diesen Efeuverbänden als in der Bundesjustiz – sie sind nicht vertreten. Dies sind verschiedene Fälle “, rief Liu angesichts des Bürgerrechtsanwalts Peter Kirsanoff.” Nehmen Sie nicht an diesen College-Fällen teil, da dies nicht Gegenstand der Anhörung ist. “

Kersano sagte, er stimme der Einschätzung zu, dass asiatische Amerikaner in der Justiz “unterrepräsentiert” seien, argumentierte jedoch, dass sein vorheriger Punkt “aufgrund der Tatsache, dass Diskriminierung in der Pipeline sei”, relevant sei.

„Die öffentliche Wahrnehmung ist, dass wir Entscheidungen auf der Grundlage der Rasse treffen – eine der hasserfüllten und tödlichsten Überlegungen, die wir aufgrund der Geschichte in den Vereinigten Staaten haben. Genau aus diesem Grund sage ich, dass wir dies unbedingt vermeiden sollten die Wahrnehmung, dass Entscheidungen auf der Grundlage der Rasse getroffen werden. Wie die Entscheidung getroffen wird Durch den Akzeptanzprozess scheint es, als ob die Entscheidungen größtenteils auf der Rasse beruhen. “

Im November das First Circuit Court of Appeal inakzeptabel Das Argument von Studenten für eine faire Zulassung, einer Gruppe, die mehrere anonyme asiatisch-amerikanische Antragsteller vertritt, argumentiert, dass die Universität Bewerber asiatischer Herkunft diskriminiert und versucht, ihre Vertretung auf dem Campus zu reduzieren.

Studenten für eine faire Zulassung Fuß Eine starke Petition zur Übermittlung der Klage an den Obersten Gerichtshof im Februar, in der das Gericht gebeten wird, zu entscheiden, dass die Zulassungspraktiken von Harvard gegen Titel VI des Civil Rights Act verstoßen, indem sie asiatische Amerikaner diskriminieren. Kirsanov sagte, er habe am Mittwoch ein Memorandum zur Unterstützung des Falls eingereicht.

Siehe auch  Biden nominiert seine erste Liste von Botschaftern

Dann griff Liu wütend ein, um Kirsanov zu sagen, dass “wir nicht über das Zulassungsverfahren sprechen. Wir sprechen über die Bundesjustiz.”

Er fuhr fort: “Der Grund, warum Sie nicht über die Bundesjustiz sprechen und weiter zum College-Fall gehen können, ist, dass Sie wissen, dass Sie keine Grundlage für den Bundesjustizfall haben.” “Es muss nur vielseitiger sein.”

Liu beschrieb es als “eine verheerende Ordnung für Amerika, einen ganzen dritten Regierungszweig zu haben, in dem Menschen aufgrund ihrer Weißheit ausgewählt werden”. EIN. Bericht 2019 Das Progressive Center for American Progress stellte fest, dass 73 Prozent der Bundesrichter weiße Männer sind.

Mehr von National Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.