Taylor Swift bittet ihre Fans in der Schweiz um Hilfe

Taylor Swift bittet ihre Fans in der Schweiz um Hilfe

Taylor Swift bat das Stadionpersonal um Hilfe, als sie an ihrem ersten Abend in Zürich, Schweiz, ihr 10-minütiges Lied „All Too Well“ sang, während im Stadion mit offenem Dach die Sommerhitze tobte.

Die Temperatur erreichte am Dienstag in Zürich 89 Grad Celsius.

„Wir brauchen da draußen etwas Hilfe, die Zeit vergeht nicht wie im Flug, ich fühle mich wie gelähmt“, sagte Swift, bevor sie zu singen begann.

Sekunden später wiederholte der Liedermacher seine Worte an das Letzigrund-Stadionpersonal: „Hilf mir bitte.“

Obwohl zahlreiche Sicherheitskräfte und Ersthelfer rund um die Bühne und in der gesamten Arena verstreut sind, um Wasser zu verteilen und auf Notfälle zu reagieren, gibt es einen Aussichtspunkt, an dem die Sängerin die Fans sehen kann, die mit blinkenden Lichtern und Winken versuchen, ihre Aufmerksamkeit zu erregen.

Swift gab zu, dass die Temperaturen stiegen, als die Fans sie bei der Eröffnungszeremonie begrüßten, bevor sie den Titelsong „Lover“ sangen.

„Ich schaue heute Abend auf diese Menschenmenge und Sie haben beschlossen, in dieser sengenden Hitze und in der heißen Sonne hierher zu kommen, und Sie tanzen immer noch wie verrückt“, sagte sie. „Sofortige Bonuspunkte von Anfang an.“

Die Temperatur fiel während der Zeremonie unter 80 °F/70 °F, nachdem sie am Dienstagnachmittag 89 °F erreicht hatte. Erst mehr als eine Stunde nach Konzertbeginn, nach dem Ende der gemeinsamen „Folkmore“-Phase, ging die Sonne über dem Stadionrand unter.

Bevor das Konzert begann, machten die Fans Fotos und Videos von großen Fans, die ihre Gesichter mit Nebel bedeckten. Bevor Swift die Bühne betrat, verteilten die Mitarbeiter goldene und silberne reflektierende Decken, damit sich die Fans darin wohlfühlen konnten, und verteilten später Wasserflaschen.

Siehe auch  Die Schweiz und das Vereinigte Königreich unterzeichnen ein grosses Abkommen über Wissenschaft und Innovation

Wir brauchen Hilfe

Außerhalb der US-Tour sind die Sitzplätze auf dem Boden in der Regel offen, das heißt, es gibt keine Stühle und keine zugewiesenen Sitzplätze. Swift hat ihre Shows in Europa wiederholt abgebrochen, um die Fans um Hilfe zu bitten. Die Einsatzkräfte halten normalerweise leuchtende Lichter über ihren Köpfen, um sie über den mit Ventilatoren gefüllten Boden zu treiben. Während dieser Etappe der Tournee wurden keine ernsthaften Verletzungen gemeldet, und der Sänger scheut sich nicht, die Arbeiter zu alarmieren.

In Stockholm fragte Swift ihre Fans, ob sie Lichter hielten, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, oder ob jemand vor dem Gesangsteil Hilfe brauchte.

In Schottland bemerkte die Sängerin, dass ein Ventilator Hilfe brauchte und begann, Gitarre zu spielen, bis Arbeiter den verzweifelten Ventilator erreichten.

In London bat sie bei mehreren Liedern um Hilfe.

In Dublin bemerkte sie, dass ein Fan Hilfe brauchte, bedankte sich dann beim Personal, während sie sich umzog und „Lavender Haze“ sang.

In Amsterdam unterbrach sie „All Too Well“ dreimal.

Das ausverkaufte Konzert ist Swifts erstes Konzert überhaupt in der Schweiz. Swift wird am Mittwoch ein weiteres Konzert geben, bevor er am Samstag und Sonntag nach Mailand, Italien, reist.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten über Taylor Swift; Etwas abonnieren Kostenloser wöchentlicher Newsletter mit dem Titel This Swift Beat.

Folgen Sie Taylor Swift-Korrespondent Brian West auf Instagram, Tick ​​Tack Und X als @BryanWestTV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert