In der Nähe

Tasmanische Teufel, die fleischfressenden Beuteltiere, deren lebhafte und verrückte Essgewohnheiten sie für ihre Tieranimation berühmt gemacht haben, sind zum ersten Mal seit etwa 3.000 Jahren nach Australien zurückgekehrt. (7. Oktober)

lokaler AP

Ein Versuch, die Bevölkerung vor dem tasmanischen Teufel zu retten, führte zur Ausrottung anderer Arten.

Vor etwa einem Jahrzehnt nannten 3.000 winzige Pinguine Maria Island, eine Insel östlich von Tasmanien, ihr Zuhause. Aber als 2012 die Tasmanischen Teufel eingeführt wurden, begann die Pinguinpopulation langsam zu sinken.

Tasmanian Devils es ist bekannt Vögel und Fische zu jagen.

Eine aktuelle Studie von Vogelwelt Tasmanien Zeigte das Verschwinden von Pinguinen von der Insel. Tasmanische Teufel wurden auf die Insel gebracht, um sie von einem ansteckenden Teufelsgesichtstumor zu isolieren. Die Krankheit wurde erstmals 1996 entdeckt und gilt als die häufigste Ursache für den Rückgang der tasmanischen Teufelspopulation.

Maria Island hat keine öffentlichen Fahrzeuge oder Straßen. Daher galt es zunächst als idealer Ort für Dämonen. Im Jahr 2012 wurden nur 28 Dämonen auf der Insel freigelassen, die bis 2016 auf 100 angewachsen ist. Der Verlust der Pinguine ist zwar traurig, aber für einige keine Überraschung.

„Jedes Mal, wenn Menschen absichtlich oder versehentlich Säugetiere auf Ozeaninseln eingeführt haben, gab es immer das gleiche Ergebnis … katastrophale Auswirkungen auf eine oder mehrere Vogelarten“, Eric Wheeler, Vertreter Vogelwelt Tasmanien Sagen Wächter.

Ein Babyboom der besonderen ArtTasmanische Teufel werden auf dem australischen Festland geboren

Vorsicht vor dieser giftigen Pflanze: Eine der tödlichsten Pflanzen in Nordamerika blüht. Was wissen Sie über Gift-Hemlock?

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass Dämonen eine negative Wirkung auf benachbarte Arten haben können. Die Tiere waren auch für die Beseitigung von Kurzschwanz-Sturmtauchern auf Maria Island verantwortlich.

READ  Die Polizei bestätigt, dass ein Mann in der U-Bahn Des Moines erstochen wurde

„Aufgrund ihrer Größe und ihrer Fähigkeit, sich einzugraben, hatten Dämonen einen größeren Einfluss auf nistende Sturmtaucher als Katzen oder Opossums [which also prey on the birds],” gemäß eine Studie.

Wöhler sagte, dass die Gänse des Kaps so weit gegangen sind, ihre Brutstätten zu ändern, um Dämonen zu vermeiden, haben Forscher herausgefunden.

“Es ist ganz klar, dass die Dämonen katastrophale ökologische Auswirkungen auf das Geflügel von Maria Island hatten”, sagte Wohler.

Felicia retten? Grizzlybären und ihre Jungen können aufgrund ihrer Nähe zum Wyoming Trail getötet werden

Ein Sprecher der tasmanischen Regierung sagte gegenüber The Guardian, dass Save the Tasmanian Devil kontinuierlich dämonische Bevölkerungen und Programmaktivitäten bewertet habe.

Folgen Sie Gabriella Miranda auf Twitter: @itsgabbymiranda

Auto-Start

Vorschaubilder anzeigen

Illustrationen anzeigen

Lesen oder teilen Sie diese Geschichte: https://www.usatoday.com/story/news/world/2021/06/22/tasmanian-devils-kill-penguins-maria-island-catastrophic/5305270001/