Tansania, Schweizer Studenten im Startup-Austauschprogramm

Dar AISalaam. Masterstudierende der Northwestern University of Applied Sciences in der Schweiz nahmen an von der Tanzania Startup Association (TSA) organisierten Workshops zu Austauschprogrammen teil.

Während der Veranstaltung präsentierten ausgewählte tansanische Startups, darunter Afropavo, Bizzyn (Fintech), Neurotech (IOT), Niajiri Platform (HRT) und Tayari (Restaurant Tech), ihre Ideen.

Die Themen reichten von Finanzmanagement über den Einsatz kostengünstiger Technologien bis hin zu Kundenakquisitionsstrategien, die alle wichtig sind, um das technologische Umfeld zu verändern.

Nachdem sie online an spezifischen Themen gearbeitet haben, die von tansanischen Unternehmen aufgeworfen wurden, „können Schweizer Studenten ihre Ideen zur Bereitstellung von Lösungen präsentieren und sich mit anderen austauschen“, sagte der diplomatische Attaché der Schweizer Botschaft in Tansania, Herr Leo Benmeni.

Zahoro Mohji, CEO von TSA, sagte, der Workshop ziele darauf ab, den innovativen Austausch zwischen Studenten aus beiden Ländern zu fördern.

„Infolgedessen hat die Botschaft mit der TSA zusammengearbeitet, um einen koordinierten Ansatz zur Steigerung des Peer-to-Peer-Austauschs zu entwickeln“, sagte er.

Er sagte, dass solche Programme fortgesetzt werden und dass die TSA mit verschiedenen Ländern wie Südkorea zusammenarbeitet.

Es sei ein einzigartiger Moment gewesen, sagte der Schweizer Student Pascal Amash: „Wir hatten die Möglichkeit, voneinander zu lernen, und darum geht es beim internationalen Austausch.“

Studierende können besser von den fundierten betriebswirtschaftlichen und technischen Kenntnissen profitieren, die sie nicht nur an Universitäten, sondern auch durch Berufserfahrung erworben haben.

Siehe auch  Erläuterung: Was ist Inflationsziel und wie hilft es der Wirtschaft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert